Newsticker

Corona-Krise: Starker Anstieg der Arbeitslosenzahlen befürchtet

Wahl

23.01.2020

CSU nominiert Kandidaten

Rupert Fiehl
2 Bilder
Rupert Fiehl

Kleinaitingens Bürgermeister Rupert Fiehl tritt wieder an

Die vielleicht spannendste Frage des Abends – gibt es einen Konkurrenten zum amtierenden Bürgermeister Rupert Fiehl – war bei der Nominierungsversammlung der gemeinsamen Liste von CSU und Unabhängige Wähler in Kleinaitingen schnell geklärt.

Nachdem Helmut Liepert bei der Nominierung der Freien Wähler keine Mehrheit bekommen hatte, folgte kein weiterer Kandidat. So konnte Fiehl bei der Versammlung auf die Leistungen der vergangenen sechs Jahre zurückblicken. „Wir haben viel Geld in Straßen, Infrastruktur, Bauhof und die Wohnanlage in der Gartenstraße investiert“, sagte Fiehl. Doch das soll nicht alles gewesen sein. Gerade der soziale Wohnungsbau liege ihm am Herzen.

Die Nominierung Fiehls war eine klare Angelegenheit. 44 von 54 Stimmberechtigten votierten für ihn als Bürgermeisterkandidaten. „Damit bin ich zufrieden“, sagte Fiehl.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Anders sah es bei der Kandidatenliste für die Gemeinderäte aus. Schon die Zusammenstellung der zwölf Freiwilligen hatte sich schwierig gestaltet. „Die Bereitschaft war nicht groß“ bilanzierte der Bürgermeister. Als umstritten erwies sich auch die Entscheidung, den Wahlberechtigten eine fertige Liste zur Abstimmung zu präsentieren. Bislang wurde über jeden Kandidaten einzeln abgestimmt. „Wir haben uns im Vorfeld dazu entschieden“, erklärt Fiehl. Die ersten drei Plätze werden dabei von der CSU belegt, danach folgen bis Platz sieben die zur Wiederwahl stehenden Gemeinderäte. Erst dann stehen die „Unabhängigen Wähler“ auf der Liste.

Aus den Reihen der Anwesenden gab es dafür doppelt Kritik. „Da hätten wir uns den Abend sparen können“, hieß es aus der Menge. Auch das Abstimmungsergebnis war ein deutliches Zeichen des Unmuts über die Art der Wahl. Mit 34:21 wurde der Liste zwar zugestimmt, aber ein eindeutiges Ergebnis sieht anders aus. (Foto: mili)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren