Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Der rollende Regionalmarkt aus Oberottmarshausen nimmt Fahrt auf

Oberottmarshausen

23.02.2021

Der rollende Regionalmarkt aus Oberottmarshausen nimmt Fahrt auf

Klaus Peter Miller war wieder in seinem Schaustellerelement.
Bild: Hieronymus Schneider

Plus Der Supermarkt auf Rädern lockte zahlreiche Oberottmarshauser zum Kirchplatz, um regionale Produkte zu kaufen. Wo der mobile Dorfladen demnächst Station macht.

Ganz Oberottmarshausen schien auf die Eröffnung des "rollenden Regionalmarkts" der Familie Ebert-Miller gewartet zu haben. Schon vor der offiziellen Eröffnung durch Bürgermeister Andreas Reiter standen Kunden mit Taschen und Körben einkaufsbereit in der abgesperrten Zone um den Zehntonner-LKW, dessen Waren hinter einer weiß-blauen Plane mit Fenstern verlockend dargeboten wurden. Denn auf die Hygienevorschriften wurde in diesen Zeiten der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus genau geachtet. Sogar die Feuerwehr sorgte dafür, dass sich nicht zu viele Käufer im Wartebereich aufhielten, dass jeder eine FFP-2-Maske trug und die Abstände von eineinhalb Metern eingehalten wurden. An den beiden Eingängen der Einkaufszone vor dem Rathaus am Kirchplatz und vor dem Verkaufswagen standen Spender mit Desinfektionsmittel bereit.

Ohne Angst vor Ansteckung zum Einkaufen

"Es war ein großes Bedürfnis vor allem der älteren Leute, endlich mal wieder ohne Angst vor Ansteckung gemütlich zu Fuß zum Einkaufen zu gehen und dabei auch noch andere Menschen zu treffen und Gemeinschaft zu erleben, wenn auch mit Abstand", sagte Bürgermeister Reiter. Zur Eröffnung waren auch Ulrich Deuter von der Öko-Modellregion Augsburg und Aichach-Friedberg, sowie Stephan Dölle, der Büroleiter der bayerischen Familienministerin Carolina Trautner, gekommen.

Schon bei der Eröffnungsrede des Bürgermeisters bildete sich eine lange Warteschlange.
Bild: Hieronymus Schneider

Die Öko-Modellregion unterstützt die Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse durch neue Absatzwege und so brachte Projektmanager Deuter das Konzept des rollenden Regionalmarkts den Bürgermeistern nahe. Käse, Kartoffeln, frisches Obst und Gemüse von Erzeugern wie dem Grasser Hof in Aitrang, dem Maierhof in Achsheim oder dem Reinerhof in Petersdorf waren ein ganz großer Renner.

Nach drei Stunden war der rollende Supermarkt fast ausverkauft

Die Ware wurde von Peter und Robin Miller ganz nach den Wünschen der Kunden abgewogen oder frisch zugeschnitten und so bescherten sie ein Einkaufserlebnis wie im Tante-Emma-Laden. Die verpackten Wurst- und Fleischwaren der Hofmetzgerei Altstätter aus Höfen wurden ebenso nachgefragt wie die frischen Backwaren der Langerringer Bäckerei Müller. Viele nahmen sich noch ein Plundergebäck für den Kaffeenachmittag mit nach Hause. Die Frauen der Familie Miller, Elke und Lucie, hatten alle Hände voll zu tun, um die Kasse zu machen.

Das war der Startschuss für den rollenden Regionalmarkt: (von links) Stephan Dölle, Bürgermeister Andreas Reiter, Klaus Peter Miller und Ulrich Deuter.
Bild: Hieronymus Schneider

Die Preise wurden aus den Taschen und Körben der Kunden mit einem Handscanner eingelesen, mit Kassenzettel quittiert und in einem großen Bedienungsgeldbeutel kassiert. Der Ansturm der Kunden ließ am Freitagnachmittag über drei Stunden nicht nach und am Ende gegen 17.30 Uhr war der rollende Markt so gut wie ausverkauft. Und das machte alle glücklich: die Kunden, den Bürgermeister und vor allem die Familie Miller. Mit glänzenden Augen sagte Peter Miller: "Da bin ich wieder in meinem Element und vergesse für ein paar Stunden alle Sorgen, die mich wegen der Corona-Krise bedrängen." Mit seiner Idee scheint er einen Volltreffer gelandet zu haben. Bürgermeister Reiter freute sich über dieses zusätzliche Nahversorgungsangebot zum vorhandenen Bäcker und dem Dorfcafé.

Ab Montag beginnt die tägliche Tour des rollenden Dorfladens mit autarker Stromversorgung über Solarzellen und Batterie im nordwestlichen Landkreis Augsburg und im angrenzenden Landkreis Aichach-Friedberg. In den südlichen Landkreis kommt der rollende Regionalmarkt immer freitags und zwar von 11 bis 13 Uhr nach Mickhausen im Schlosshof und von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr wieder nach Oberottmarshausen.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren