1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Die Großprojekte des TSV 

Schwabmünchen

16.07.2018

Die Großprojekte des TSV 

Der Schwabmünchner TSV-Vorsitzende Reinhold Weiher zeigt, wo der neue Kunstrasenplatz am Fußballstadion gebaut werden soll. Foto: Norbert Staub

Nach einem Vierteljahrhundert gab es einen Wechsel an der Spitze des TSV Schwabmünchen. Welche Projekte der neue Vorsitzende Reinhold Weiher anpacken will.

Reinhold Weiher hat derzeit einiges um die Ohren. Seit Mitte April ist der 50-Jährige der neue Vorsitzende des TSV Schwabmünchen – mit 3400 Mitgliedern einer der größten Vereine Schwabens. Vor allem drei geplante Projekte beschäftigen Weiher und seine Vorstandskollegen: der Kunstrasenplatz am Fußball-Gelände des TSV Schwabmünchen, der „Sportwelt“ genannte Multifunktions-Bereich an den Leonhard-Wagner-Schulen und eine Freilufthalle (ebenfalls am Fußballstadion).

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Kunstrasenplatz

Hier ist die Planung am weitesten fortgeschritten. „Der Kunstrasenplatz wird 2018 kommen“, ist sich Weiher, der auch Fraktionssprecher der Freien Wähler im Schwabmünchner Stadtrat ist, sicher. Die Planungen seien durch alle Instanzen gegangen, sodass eigentlich nichts mehr passieren könne. Weiher rechnet mit rund acht Wochen Bauzeit für den Platz neben dem Stadion, der ein reiner Fußballplatz sein soll. Die Kosten liegen bei etwa einer Million Euro, die sich Stadt, Verein und der Bayerische Landes-Sportverband teilen.

Sportwelt

Bei diesem Projekt wird es wohl noch etwas dauern, bis das Projekt umgesetzt werden kann. An den Leonhard-Wagner-Schulen möchte der Verein gerne eine etwa 900 Quadratmeter große Anlage mit drei Multifunktionsräumen errichten. „Wir haben zwar drei große Dreifachturnhallen in Schwabmünchen, aber keine Multifunktionsräume, die man flexibel nutzen kann“, so Weiher.

Die Großprojekte des TSV 

Reha-Sportler und die Tanzgruppen aus der Turnabteilung sollen dort genauso ihren Platz finden wie die Shorinji Kempo-Sportler, die dort diese japanische Form der Selbstverteidigung trainieren könnten. Doch nicht nur Sport soll in dem Multifunktionsbereich betrieben werden. „Vorträge, Kinderbetreuung, gemeinsames Fußballschauen oder ein gemütliches Treffen bei Kaffee und Kuchen – all das soll in der Sportwelt stattfinden“, so Weiher. Auch eine Kletterwand kann sich der TSV-Vorsitzende an der geplanten Anlage vorstellen, „wovon auch der Schulsport profitieren könnte. Hier sollte man Synergien nutzen“. Außerdem soll es Umkleideräume geben und auch die Geschäftsstelle des TSV Schwabmünchen könnte dort ihren Platz finden. Einen Zeit- und Kostenrahmen kann Weiher gegenwärtig noch nicht nennen: „Das wäre unrealistisch. Unsere Planungen stehen zwar und wir hoffen, dass wir an den Leonhard-Wagner-Schulen ein Grundstück bekommen. Aber wie lange das dauert, kann ich nicht sagen.“

Freilufthalle

Es gibt also viel zu tun für den neuen TSV-Vorsitzenden, der optimistisch in die Zukunft blickt: „Nach den ersten Wochen als TSV-Vorsitzender kann ich nur Positives berichten. Das Team ist super und mit den Abteilungsleitern bin ich intensiv im Gespräch“.

Von seinem Vorgänger Hans Nebauer, der 24 Jahre lang Vorsitzender des TSV Schwabmünchen war, habe er ein „gut bestelltes Feld übernommen, was mir den Einstieg sehr erleichtert hat. Jetzt liegt viel Arbeit vor uns und wir schauen, dass wir die fertig bringen.“

Noch weiter in der Zukunft liegt das Projekt Freilufthalle am TSV-Stadion. „Das ist bislang nur eine Idee“, so Weiher, dem eine 20 mal 30 Meter große Halle vorschwebt, die an den Seiten offen ist. Dort könnte Tennis oder Volleyball gespielt werden kann. Auch die Bogenschützen könnten dort trainieren und Soccer-Turniere stattfinden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren