Newsticker

Deutschland macht 2020 fast 218 Milliarden Euro Schulden
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Die Schwabmünchner Joker stechen in Kottern

TSV Schwabmünchen

15.09.2019

Die Schwabmünchner Joker stechen in Kottern

Umkämpft war die Begegnung zwischen dem TSV Kottern (in Rot) und dem TSV Schwabmünchen (in Schwarz). Auf Vorlage des eingewechselten Dominik Krachtus (Bildmitte) erzielte der ebenfalls eingewechselte Stefan Meisel (rechts) den Siegtreffer für Schwabmünchen.
Bild: Erwin Hafner

Der TSV Schwabmünchen gewinnt knapp beim TSV Kottern. Stefan Meisel sorgt erst wenige Minuten vor Schluss für die Entscheidung.

Die negative Punktausbeute beim TSV Kottern konnte der TSV Schwabmünchenam Wochenende brechen. Durch den 2:1-Erfolg brachten die Menkinger einen Dreier mit nach Hause und haben jetzt 21 Zähler auf dem Konto.

Der TSV Schwabmünchen startete gut in die Partei gegen die Allgäuer. Bereits in der sechsten Minute köpfte Maximilian Hannappel nur knapp am Tor vorbei. Nach einer Viertelstunde scheiterte Thomas Rudolph, nach einer schönen Balleroberung von Fatlum Talla, am Kotterner Keeper. Doch auch die Hausherren kamen langsam besser uns Spiel; aber wieder einmal war kein Vorbeikommen an Schwabmünchens Keeper Stefan Brunner. Nachdem die Schwarz-Weißen die dominierende Mannschaft waren, war es nur eine Frage der Zeit, bis sie die Führung erlangen würden. In der 29. Minute war es dann soweit, als Maik Uhde nach einem Solo zu Fall gebracht wurde und der Schiedsrichter auf Freistoß entschied. Der derzeitige Torjäger Thomas Rudolph vollstreckte souverän ins Eck, da half auch nicht mehr der Rettungsversuch des gegnerischen Abwehrspielers.

Auch Stefan Brunner kann den Ausgleichstreffer von Kottern nicht verhindern

Im Anschluss häuften sich die Schwabmünchner Chancen, doch weder die Möglichkeit von Serhat Örnek, noch die von Tomas Rudolph, fanden ihr Ziel. Nach der Pause kam die Mannschaft aus Kottern immer besser in die Partie und machte richtig Druck auf den Ausgleich. Wieder war es Brunner, der einmal gerade noch so die Finger hinbrachte und einmal sogar mit dem Rücken Schlimmeres verhinderte. In der 65. Minute rächten sich aber die Chancen, die Schwabmünchen in der ersten Hälfte nicht gemacht hat. Nachdem die Abwehr es nicht schaffte, den Ball zu klären, kam eine Hereingabe von Armin Rausch zustande, bei der Sezer Yazir nur noch den Fuß hinhalten musste. „Wir waren wie letzte Woche viel im Ballbesitz und haben einige Chancen nicht genutzt. Wir haben eine gute Leistung gezeigt. Es war aber zu erwarten, dass Kottern in der zweiten Halbzeit mehr drückt. Dann fangen wir uns noch so ein unglückliches 1:1“, sagte Schwabmünchens Spieler Stefan Meisel nach der Begegnung.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Partie wurde nach dem Ausgleich immer hitziger. Zwei Minuten vor Ende , gab es einen Freistoß für Kottern, welcher von dem eingewechselten Stefan Meisel geklärt werden konnte. Dieser war es dann auch, der sich an der Mittellinie den Ball schnappte und im Alleingang auf den Torwart zulief. Er behielt die Nerven und brachte den Ball mit seinem zweiten Saisontreffer im Tor unter. Damit war der Sieg der Schwabmünchner besiegelt. „Wir haben einfach zum richtigen Zeitpunkt zugeschlagen“, sagte Joker Meisel glücklich. Auch Trainer Paolo Maiolo war von der Leistung seines Teams angetan: „Ich bin total zufrieden. Wir hatten viele hochkarätige Chancen; zur Halbzeit hätten wir schon viel höher führen müssen. Wir haben dann ein unglückliches Gegentor bekommen und es dann mal wieder spannend gemacht. Die Mannschaft hat aber sehr gut darauf reagiert.“

TSV Kottern Heiland (Tor), Simikic; Jocham, Geiger (ab 90. Wegrath), Fichtl (ab 46. Rausch), Mihajlovic, Barbera, Feneberg, Miller, Speiser (ab 74. Becker), Yazir.

TSV Schwabmünchen Brunner (Tor), Kusterer; Kümmerle, Talla, Uhde, Örnek (ab 90+1 Schlosser), Hannappel, Barakzaie (ab 60. Barakzaie), D’Almeida (ab 68. Meisel), Uhde, Rudolph

Tore 0:1 Rudolph (29.), 1:1 Yazir (65.), 1:2 Meisel (88.). – Zuschauer 360.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren