1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Dieser Sound ist unverwechselbar

Konzert

11.12.2019

Dieser Sound ist unverwechselbar

Die Brassband Woodhockers spielt am 14. Dezember in der Singoldhalle in Bobingen.
Bild: Sammlung Woodhockers

Die Woodshockers geben in Bobingen ein Jubiläumskonzert. Wie sich die Band gründete

Brassband, das steht für unverwechselbaren Blechbläsersound aus Großbritannien. Dort entstanden zu Beginn des 19. Jahrhunderts die ersten Brassbands der Welt und breiteten sich von dort aus nach Skandinavien, in die Benelux-länder und auch in die Schweiz aus. In Deutschland ist die Brassband- Bewegung noch eine relativ junge. Eine der Bands, die sich gründete, als das Brassband-Fieber sich auch hierzulande langsam ausbreitete, ist die Brassband Schwaben alias Woodshockers – sie kommt am Samstag, 14. Dezember, nach Bobingen.

Die Szene ist mittlerweile enorm gewachsen. Umso stolzer sind die Musiker der Woodshockers zusammen mit ihrem musikalischen Leiter Benjamin Markl, dass sie 2019 bereits auf zehn Jahre ereignisreiche Bandgeschichte zurückblicken können. Das ist ein Grund zu feiern, und so ein Anlass muss natürlich musikalisch begangen werden – mit einem großen Jubiläumskonzert. Unter dem Motto „Brass Jubilee“ haben die Schwaben ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm zusammengestellt: Neben altbekannten und lieb gewonnenen Titeln werden sie auch brandneue Wettbewerbsliteratur und zwei Solokonzerte mit den beiden Solisten Stephan Gerblinger (Posaune) und Michael Ahne (Schlagwerk) präsentieren.

Dass dieses Konzert ausgerechnet in Bobingen stattfindet, ist keineswegs Zufall, denn Bobingen ist der offizielle Vereinssitz der Woods- hockers, und man hatte in der Vergangenheit auch schon öfter die Gelegenheit, sie in der Singoldhalle oder im Rahmen des Bobinger Musiksommers zu hören.

Dieser Sound ist unverwechselbar

Vor allem die Begeisterung für den besonderen Klang einer Brassband verbindet die 30 Musiker. So finden sich die mittlerweile in alle Winde verstreuten Mitglieder mindestens einmal im Monat für ein Wochenende zusammen, um in intensiver Probenarbeit das Konzert- und Wettbewerbsrepertoire zu erarbeiten. Dabei arbeitet die Band regelmäßig mit namhaften Experten der Szene zusammen, unter anderem mit Uwe Köller, Guido Seegers, Danny Bovin, Tim de Maesner, Dave Lea, Franz Matysiak oder, im vergangenen Jahr, im Rahmen eines Dirigentenworkshops mit der britischen Brassband-Legende Bob Childs. Das Spektrum ihrer Stücke erstreckt sich von traditioneller Brassband-Literatur aus der Feder renommierter englischer Komponisten bis hin zu individuell arrangierten Stücken der Pop- und Filmmusik. Im Zentrum der musikalischen Arbeit stand von Beginn an, ganz nach englischer Tradition, die Teilnahme an unterschiedlichen Wettbewerbsformaten. So hat die Band seit ihrer Gründung an jeder deutschen Brassband-Meisterschaft teilgenommen. Gleich bei der ersten Teilnahme im Jahr 2009 erreichte die Band in der Mittelstufe auf Anhieb den ersten Platz, trat daher in den darauffolgenden Jahren in der Oberstufe an und gehört seitdem zu einer festen Größe unter den teilnehmenden Bands. Seit 2016 treten die Woodshockers in der Höchststufe, der Ersten Division an und messen sich nun musikalisch auf höchstem Niveau mit anderen deutschen Bands. Darüber hinaus konnte sich die Band sowohl in der Championship Division der German Open im Jahr 2015 als auch beim March and Fun Contest der Bayerischen Brass Band Akademie im selben Jahr jeweils als Sieger durchsetzen. (SZ)

Die Woodshockers spielen um 19 Uhr in der Singoldhalle Bobingen. Karten gibt es für 15 Euro (ermäßigt 10 Euro), Kartenreservierung unter info@woodshockers.de.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren