1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Ein Wettkampf nach Noten am Gardasee

Musik

06.05.2019

Ein Wettkampf nach Noten am Gardasee

Spielten beim Blasorchesterwettbewerb in Riva am Gardasee 
Bild: Herbert Klotz, ASM

Das Bezirksjugendblasorchester stellt sich der strengen Jury in Italien

Das Bezirksjugendblasorchester (BJBO) Bezirk 13 des Allgäu-Schwäbischen Musikbunds ist eine Blasorchesterformation mit 65 jungen Musikern zwischen zwölf und 25 Jahren, die aus verschiedenen Musikkapellen aus dem ASM-Bezirk 13 stammen und sich zweimal im Jahr zu einem Probewochenende treffen, um konzertante Stücke einzustudieren und anschließend in einem Konzert zu präsentieren.

Seit nunmehr zehn Jahren wird dies mit großem Erfolg praktiziert.

Zu diesem Jubiläum begannen schon vor Monaten die organisatorischen Vorbereitungen für die Teilnahme beim „Flincorno d’oro XXI“. Das ist ein internationaler Blasorchesterwettbewerb in Riva del Garda, wo sich 36 Blasorchester aus ganz Europa der hochkarätigen Jury zur Wertung stellten.

Für das Orgateam an der Spitze mit Alexandra Rest war dies eine große Herausforderung. Hochmotiviert und gut gelaunt mit großem Gepäck (viele Instrumente) ging die Reise Richtung Italien. Am nächsten Tag war nochmals ganztägiges intensives Proben angesagt. Die beiden Vortragsstücke (Faber Suite und Schmelzende Riesen) bekamen ihren letzten Feinschliff. Der große Vorspieltag begann sehr früh da, bereits um 9 Uhr das Wertungsspiel der leicht nervösen Musiker auf dem Programm stand. Das Bezirksjugendblasorchester unter der Leitung von Jörg Seggelke hat international für Furore gesorgt. Bei ihrem ersten internationalen Auftritt in Riva del Garda katapultierte Jörg Seggelke seine jungen Musiker gegen starke Konkurrenz aus vielen europäischen Ländern auf Anhieb auf einen sensationellen 2. Platz in der Cattegoria Terza. Dabei erreichten sie eine Gesamtpunktzahl von 87,21 von 100 möglichen Punkten. Ein Ergebnis, auf das das gesamte Orchester sehr stolz sein kann – der internationale Konzertwettbewerb auf höchstem Niveau war eine große Herausforderung für den Dirigenten und die Musiker, aber auch eine tolle Erfahrung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren