1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Für dieses Fahrzeug gibt es fast keine Ersatzteile mehr

Gemeinderat

28.01.2020

Für dieses Fahrzeug gibt es fast keine Ersatzteile mehr

Das Mittelneufnacher Feuerwehrauto ist in die Jahre gekommen und muss ausgetauscht werden.
Bild: Andrea Strahl

Die Freiwillige Feuerwehr Mittelneufnach wünscht sich möglichst bald Ersatz. Und der ist teuer

Seit 30 Jahren ist das Mittelneufnacher Feuerwehrauto im Dienst. Jetzt ist das Löschgruppenfahrzeug der Gemeinde so alt, dass zum Teil keine Ersatzteile mehr beschafft werden können. Die Kreisbrandinspektion dringt darauf, dass die Feuerwehr weiter einsatzbereit bleibt.

Die Mittelneufnacher Gemeinderäte diskutierten jetzt über eine Lösung. Ein Problem: Für ein Löschgruppenfahrzeug nach der Bedarfsliste des Landkreises fehlen in der Mittelneufnacher Feuerwehr Fahrer. Das LF 10 kann nur mit einem Lastwagenführerschein gelenkt werden. In Absprache mit der Regierung von Schwaben und dem Kreisbrandrat wurde jetzt vereinbart, dass die notwendigen Materialien auf zwei kleinere Fahrzeuge aufgeteilt werden können. Das heißt: Die Gemeinde plant jetzt mit einem Mannschaftstransportwagen zum Preis von rund 80000 Euro und einem entsprechend kleineren Löschgruppenfahrzeug für etwa 290000 Euro. Zusätzlich wäre dann noch eine Tragkraftspritze für rund 15000 Euro erforderlich. Bürgermeisterin Cornelia Thümmel erläuterte den weiteren Vorteil dieser Lösung: „Wir können die Anschaffung der beiden Fahrzeuge auf die Haushaltsjahre 2020 bis 2022 verteilen und ohne Neuverschuldung finanzieren. Unsere Gemeinde liegt nach der Einstufung der Regierung von Schwaben außerdem im Raum mit besonderem Handlungsbedarf und erhält somit momentan auch erhöhte Förderbeiträge.“

Die Gemeinde bestellte in der jüngsten Sitzung außerdem die Mitglieder des Wahlvorstandes für den März 2020. Wahlvorsteher dürfen heuer – anders als in vergangenen Jahren – weder die Beauftragten der einzelnen Wahllisten noch Kandidaten sein. Daher sind die erfahrenen Wahlvorsteher der vergangenen Jahre jetzt Beisitzer. Im Falle der Absage würden von der Verwaltung noch Freiwillige gesucht.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren