Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Hallenbad und ein Ehrenpreis

CSU

27.11.2017

Hallenbad und ein Ehrenpreis

Für ihren ehrenamtlichen Einsatz in Bobingen wurde Elsi Müller (links) von der CSU-Ortsvorsitzenden Miriam Streit geehrt.
Bild: Peter Stöbich

Zweiter Bürgermeister: Noch keine endgültige Entscheidung zum Freibecken

Zu einem seriösen Umgang mit dem Thema Aquamarin-Neubau rief Fraktionschef Klaus Förster bei der Hauptversammlung des CSU-Ortsverbands Bobingen auf. In seinem Rückblick auf die Diskussionen im Stadtrat stellte er fest, dass eine endgültige Festlegung dieses Jahr noch nicht möglich gewesen sei: „Wenn der Planer exakte Kosten für das vorläufige Raumprogramm ermittelt hat, werden wir weitersehen!“ Das gelte auch für die Debatten um das 50 Meter-Freibecken. Allerlei Gerüchte und Mutmaßungen über das geplante Ganzjahresbad seien für eine Entscheidung nicht hilfreich, so Förster.

Als Zweiter Bürgermeister berichtete er über die von ihm geleiteten Sitzungen und eine Reihe wichtiger Themen, die den Stadtrat beschäftigten.

Dazu gehören unter anderem Kinderbetreuungsplätze und die Straßenausbau-Beitragssatzung, ein barrierefreies Wohnprojekt am Brunnenplatz in der Siedlung sowie die Erleichterungen bei der Genehmigung von Betriebsleiter-Wohnungen (wir berichteten).

Im Herbst kommenden Jahres will Förster in den Bezirkstag und ist dafür von den Delegierten in Dinkelscherben als Direktkandidat der CSU Augsburg-Land nominiert worden. Schützenhilfe bekam er an diesem Abend vom schwäbischem Bezirkstagspräsidenten Jürgen Reichert; dieser ging in Bobingen auch auf die aktuelle politische Situation ein und prophezeite, die SPD werde sich wohl zu einer großen Koalition durchringen. Außerdem streifte Reichert bei der Hauptversammlung kurz die Themen Kulturarbeit sowie Fachkräftemangel in den Bereichen Pflege und Psychiatrie.

Ortsvorsitzende Miriam Streit verlieh den mit 250 Euro dotierten Nachbarschaftshilfepreis an Elsi Müller. Sie ist in Bobingen ehrenamtlich unter anderem für Asylbewerber, Schüler und kranke Menschen tätig.

Die CSU und ihre Arbeitsgemeinschaften waren heuer wieder sehr rührig, wie Streits Rückschau zeigte. Das Jahresprogramm reichte vom politischen Weißwurstfrühstück über das Ferienprogramm im Sommer bis zu einem Informationsabend über Bienen. Auch für 2018 stünden bereits viele Termine fest. So wird es am 7. Januar einen Glühweinstand am Bobinger Stausee geben und in den folgenden Wochen Stadtteil-Versammlungen. Am 23. März soll die nächste Hauptversammlung stattfinden und im Juli das traditionelle Grillfest. An der Lech-Wertach-Gewerbeschau, die im April in der Singoldhalle geplant ist, wollen sich die CSU Bobingen und Königsbrunn mit einem Gemeinschaftsstand beteiligen. (stö)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren