Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Im nächsten Jahr wird Königsbrunn bewegt

Programm

09.11.2018

Im nächsten Jahr wird Königsbrunn bewegt

Mit Funkenzauber und Knalleffekten endete der 50. Serenadenabend.

Kulturbüroleiterin stellt Jahresmotto und eine erfreuliche Bilanz für 2018 vor

„Königsbrunn bewegt“ heißt das neue Jahresmotto, unter dem das Königsbrunner Kulturbüro seine Veranstaltungen im Jahr 2019 präsentieren wird. Leiterin Ursula Off-Melcher stellte ihre Pläne für das kommende Jahr zuletzt im Hauptausschuss vor und zog Bilanz über das fast abgelaufene Kulturjahr 2018.

Das verlief durchaus erfolgreich, befand Off-Melcher. Durch das herausragend schöne Sommerwetter waren die Freiluftveranstaltungen wie die Leseparkkonzerte und der Kinosommer im Hans-Wenninger-Stadion sehr gut besucht. Bestens angenommen wurde auch wieder das Ferienprogramm. 685 Kinder nahmen teils an mehreren der 186 Freizeitangeboten teil, die Ramona Frodl und Tanja Zimmermann zusammengestellt hatten.

Als erfreulich bezeichnete Off-Melcher auch die Entwicklung der Stadtbücherei. Leiterin Kathrin Jörg und ihr Team hatten in den vergangenen Jahren den Bestand aktualisiert. Die Besucherzahlen stiegen in den vergangenen Jahren stetig, 2017 wurden erstmals über 100000 Entleihungen verzeichnet. Off-Melcher dankte auch den Stadträten dafür, dass sie die Gebührensatzung geändert hatten, sodass nun auch auf „Nonbooks“, also DVDs und Hörspiele, keine Gebühren mehr erhoben wurden.

Froh war Off-Melcher zudem über die Entwicklung bei der Besucherzahl der Königsbrunner Museen. Durch intensive Akquise an den Schulen im Umkreis konnten mehr Besucher angelockt werden. 4500 Menschen sollten es am Jahresende sein, sagte Off-Melcher. Zudem wirbt die Stadt mit einer eigenen Broschüre und einem Film für die Museen. Zudem hat Anfang November der neue Mitarbeiter für die Inventarisierung des Lechfeldmuseums seinen Dienst angetreten.

Zum neuen Jahresmotto sagte Off-Melcher, dass man damit die bewegten Zeiten ansprechen wollte, in denen wir leben: Viele verschiedene Themen, die die Menschen bewegen, Zu- und Wegzug, der für Bewegung in der Stadt sorgt. Und mit den Veranstaltungen wolle man auch die Bürger bewegen und anrühren, sagte Off-Melcher. Nicht im Veranstaltungskalender 2019 steht die Verleihung des Kulturpreises. Dafür gibt es in diesem Jahr wieder einen Mithrastag und die Lange Museumsnacht. (adi)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren