Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche

Asyl-Café

22.04.2015

Ins Gespräch kommen

An einer langen Kaffeetafel kamen im Pfarrzentrum Maria unterm Kreuz Flüchtlinge und Asylbewerber mit Königsbrunner Bürgern ins Gespräch.
Bild: Andrea Collisi

Treff im Pfarrzentrum Maria unterm Kreuz kommt gut an. SPD unterstützt die Arbeit mit einer Spende

Gespräche bei Kaffee und Kuchen, am Billardtisch oder beim Kicker – das „Asyl-Café“ bietet an jedem letzten Samstag im Monat um 15 Uhr im Pfarrzentrum Maria unterm Kreuz einen lockeren Rahmen, um mit Asylbewerbern ins Gespräch zu kommen. Zweimal fand es bereits statt und die Organisatoren aus dem Helferkreis – hier vor allem die Gruppe um Helga Buser, die sich um Freizeitgestaltung kümmert – staunten nicht schlecht, als sich beim jüngsten Termin über den Nachmittag verteilt fast 70 Personen dort trafen.

Weil das Wetter mitspielte, konnte man sogar draußen die Sonne genießen. Einige Interessierte vom neuen Helferkreis, der sich in Vorbereitung auf die baldige Einquartierung von Asylbewerbern im Martin-Luther-Haus gebildet hat, kamen vorbei, um sich ein Bild zu machen und waren ebenfalls überrascht über den Zustrom. So stellte Dr. Joachim von Luxburg fest: „Ich bin erstmals da und wirklich sehr positiv erfreut darüber, dass sich doch so viele junge wie ältere Menschen in Königsbrunn für das menschliche Miteinander und das Kennenlernen der unterschiedlichen Kulturen einsetzen.“

Neben den Asylbewerbern, die derzeit in der Tannenstraße und in der Pension Topkapi untergebracht sind, kamen zum Asyl-Café auch anerkannte Flüchtlinge, die inzwischen eine Wohnung gefunden haben und teilweise auch ihre Familie nachkommen lassen konnten.

Aus Lechhausen kam eine syrische Familie, die von Libyen aus erst kürzlich einreisen durfte, mit ihren Kindern, das jüngste war gerade ein paar Wochen alt. Sie hatten selbst gebackenen Kuchen dabei, stehen mit Deutschen aus Königsbrunn in Kontakt und freuten sich über diese Art der unkomplizierten Begegnung.

Das Asyl-Café und andere Aktivitäten der Gruppe Freizeitgestaltung unterstützt der SPD-Ortsverein mit einer Spende von 500 Euro. Die kamen beim Verkauf von Glühwein im Advent sowie bei einer Sammlung im Fasching zusammen und wurde vom Ortsverein auf 500 Euro aufgestockt. Beim jüngsten Asyl-Café übergaben die Stadträte den Betrag an den Helferkreis für weitere Freizeitgestaltung mit den Asylbewerbern. (AZ)

ist am Samstag, 25. April, um 15 Uhr in den Jugendräumen im Pfarrzentrum Maria unterm Kreuz an der Mindelheimer Straße 24.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren