Newsticker
RKI registriert 1016 Neuinfektionen und 51 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Interview: Günther Friemel starb fast an Corona: "Im Traum lag ich in einer Kapelle aufgebahrt"

Interview
13.05.2021

Günther Friemel starb fast an Corona: "Im Traum lag ich in einer Kapelle aufgebahrt"

Günther Friemel lag nach seinem Covid-Zusammenbruch elf Wochen im Koma. Er hat sich ins Leben zurückgekämpft. Vieles muss er nach der Erkrankung wieder lernen: auch Schlucken und Essen.
Foto: Friemel

Plus Günther Friemel lag nach einer Corona-Infektion mehrere Wochen im Koma. Jetzt kämpft sich der Königsbrunner zurück ins Leben und erzählt schonungslos von seinem Leiden.

Günther Friemel aus Königsbrunn brach Anfang Dezember 2020 zusammen. Die Diagnose: Covid-19. Nach den ersten Tagen auf der Intensivstation in Schwabmünchen gaben ihm die Ärzte nur wenige Überlebenschancen. Der 73-Jährige sah sich im Traum schon aufgebahrt in einer Kapelle liegen. Er hatte unglaubliche Schmerzen. „Es war die Hölle auf Erden“, sagt der ehemalige Mitarbeiter eines Versicherungsmaklers. Nach mehreren Wochen im Koma kämpfte er sich zurück ins Leben. Es ist ein neues Leben. Über seinen Weg zurück berichtet Günther Friemel im Telefon-Interview. Er liegt derzeit in der Reha-Klinik in Ichenhausen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.