Newsticker
Keine Testpflicht mehr für Geimpfte und Genesene in Bayerns Altenheimen
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Interview: Training für den Olympia-Traum: Hiltenfinger Läufer erlebt kleinen Rückschlag

Interview
04.05.2021

Training für den Olympia-Traum: Hiltenfinger Läufer erlebt kleinen Rückschlag

Manuel Viehl aus Hiltenfingen ist ins kenianische Läufer-Mekka Iten gezogen, um sich seinen Traum von Olympia 2028 zu verwirklichen.
Foto: Manuel Viehl

Plus Der Hiltenfinger Langläufer Manuel Viehl lebt seit zwei Monaten in Kenia, wo er sich so weit verbessern möchte, dass er 2028 bei Olympia starten kann. So geht es ihm vor Ort.

Seine Zelte in Deutschland hat Manuel Viehl abgebrochen und nun alles auf eine Karte gesetzt: Der 20-Jährige aus Hiltenfingen ist nach Kenia gezogen. Dort will sich der Langläufer im Hochland des Läufer-Mekkas Iten so weit verbessern, dass er an den Olympischen Spielen 2028 in Los Angeles teilnehmen kann. Anfang März ist der schwäbische Meister und bayerische Vizemeister nach Kenia gezogen. Jüngst machte ihm eine Lebensmittelvergiftung zu schaffen. Das sind seine ersten Eindrücke und seine Pläne für die nächsten Monate.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren