Newsticker
Ämter melden 20.398 Corona-Neuinfektionen und 1013 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Königsbrunns Kultur soll Menschen trotz Corona vor die Tür bringen

Königsbrunn

08.01.2021

Königsbrunns Kultur soll Menschen trotz Corona vor die Tür bringen

Freuen sich auf das neue Kulturprogramm der Stadt Königsbrunn: von links Bürgermeister Franz Feigl, Rebecca Ribarek, Kathrin Jörg und Hildegard Häfele. 
Bild: Adrian Bauer

Plus Das Programmheft des Königsbrunner Kulturbüros kommt in neuem Gewand und mit coronabedingten Fragezeichen daher. Das Motto passt: Rausgehn - Kultur entdecken.

Corona legt in diesen Monaten viele Veranstaltungen und Betriebe lahm. Das Team des Königsbrunner Kulturbüros möchte aber dafür sorgen, dass das kulturelle Leben nicht komplett einschläft. Daher hat man sich beim Programm für die nächsten Monate auch Alternativen zu persönlichen Treffen überlegt. Schon in der Planungsphase war absehbar, dass es damit zwischen Januar und März schwierig werden könnte. Neu ist, dass die Quartalsprogramme nun nicht mehr als Leporello sondern als gebundenes Veranstaltungsmagazin präsentiert werden. Man habe häufig Rückmeldungen bekommen, dass die Faltblätter als unübersichtlich empfunden wurden, sagt Kulturbüroleiterin Rebecca Ribarek.

Weil die Menschen derzeit nur mit Termin ins Rathaus dürfen, findet die erste Ausstellung des Jahres nicht im dortigen Foyer statt, sondern in den Schaufenstern von Kulturbüro und Stadtbücherei. Gezeigt werden ab dem 15. Januar die Kunstwerke, die bei der Aktion Meer Plastik des Königsbrunner AWO-Ortsverbands unter der Regie von Petra Fischer entstanden sind. Dazu kommen Skulpturen, die Königsbrunner Gymnasiasten gestaltet haben.

Königsbrunner können "Nachhaltige Märchenstunde" online erleben

Begleitend dazu gibt es ab dem 20. Januar immer mittwochs von 18 bis 19 Uhr eine "Nachhaltige Märchenstunde", bei der sich Interessierte digital treffen und austauschen können. Über die Plattform Webex werden die Treffen barrierefrei und mit bestmöglichem Datenschutz organisiert. Einwählen kann man sich per Telefon, Smartphone oder Computer. Die Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei helfen bei Fragen auch mit der Anmeldung. Hildegard Häfele präsentiert Mutmach-Märchen rund um die Nachhaltigkeit, Petra Fischer moderiert und die Augsburger Band Mandana sorgt für die musikalische Untermalung. Anmelden kann man sich ab sofort über die städtische Homepage oder telefonisch bei der Stadtbücherei unter 08231/606-255. Die Reihe soll mindestens bis zum Ende der Ausstellung am 23. Februar laufen und könnte bei Interesse auch fortgesetzt werden.

Eine Vernissage geplant ist bei der nächsten Ausstellung, die am 25. Februar im Rathaus beginnen soll: Sie befasst sich mit dem Thema "Fairer Handel in Bayern" und soll Antworten auf die Frage liefern, wie die Produktionsbedingungen in anderen Teilen der Welt den Alltag auch hier beeinflussen. "Die Anregung kam von der Dritten Bürgermeisterin Ursula Jung", sagt Rebecca Ribarek. Königsbrunn bewirbt sich um den Titel als Fairtrade-Stadt und möchte das Thema mit der Ausstellung bekannter machen.

Kulturprogramm 2021 enthält vier Ausgaben des Königsbrunner Campus

Der Königsbrunner Campus steht auch in diesem Jahr wieder mit vier Veranstaltungen auf dem Programm. Los geht es am Mittwoch, 3. März, mit dem Thema "Roboter-Knigge: Von höflichen und musikalischen Robotern", den Hannes Ritschel vom Institut für Informatik der Uni Augsburg hält. Dabei handelt es sich um den Nachholtermin einer im vergangenen Jahr abgesagten Veranstaltung. Einen neuen Termin gibt es auch für den Vortrag des Archivherbsts: Am Freitag, 5. März, kommt der Archivar des Medienkonzerns Axel Springer, Lars Broder-Keil, aus Berlin nach Königsbrunn und spricht zum Thema "Fake News machen Geschichte - Geschichten aus dem Unternehmensarchiv Axel Springer SE". Zum Weltfrauentag am 8. März ist zudem ein Brunch mit kulturellem Rahmenprogramm im Gemeindezentrum St. Johannes geplant.

Bei all diesen Veranstaltungen wird es voraussichtlich eine Anmeldepflicht geben, weil die maximale Besucherzahl - sofern überhaupt Veranstaltungen erlaubt sein werden - begrenzt sein dürfte. So soll sichergestellt werden, dass keine Menschenansammlungen am Einlass entstehen. Man wisse Stand jetzt nicht, wie viele der aufgelisteten Veranstaltungen stattfinden könnten, sagt Rebecca Ribarek: "Aber wir möchten den Menschen in jedem Fall ein Angebot machen, sobald das bei bestmöglichem Schutz wieder machbar ist."

Königsbrunns Kulturpreisträger 2019 werden nun 2021 ausgezeichnet

In jedem Fall stattfinden soll die Verleihung des Kulturpreises des Jahres 2019: Mit Naturforscher Dr. Eberhard Pfeuffer und Musikerin Monika Galkin stehen die Preisträger bereits seit Langem fest. Mit der Verleihung wollten die Verantwortlichen aber warten, bis diese in einem würdigeren Rahmen stattfinden kann. Nun hat man die Zeremonie auf den 19. März terminiert, sie soll im Saal des evangelischen Gemeindezentrums stattfinden. Karten gibt es ab dem 15. Februar. "Sollte die Corona-Situation dann keine Veranstaltung zulassen, überlegen wir, ob die Zeremonie online stattfindet", sagt Ribarek.

Umgestellt hat man den Start des Königsbrunner Bücherfrühlings: Die traditionelle Auftaktveranstaltung "Die Chance, ein Buch zu loben" soll im Mai im Lesepark stattfinden. Als neuer Auftakt soll am 24. März die Premierenlesung vom neuen Buch der Königsbrunner Autorin Gudrun Grägel "Limoncellolügen" die Literaturfreunde auf das Frühjahr einstimmen. "Wir sind guten Mutes, dass wir dann zumindest mit einigen Besuchern und den entsprechenden Abständen eine Lesung veranstalten können", sagt Stadtbüchereileiterin Kathrin Jörg.

Eine weitere Lesung steht am 31. März mit der Mindelheimer Autorin Tina Schlegel an: Sie präsentiert ihren Politkrimi "Still schweigt der See", der sich mit kriminellen Internet-Trollen befasst. Zudem sind in Zusammenarbeit mit dem Literaturkreis mehrere Veranstaltungen und Buchbesprechungen geplant.

Königsbrunner können kulturelle Spaziergänge unternehmen

Mit dem fortschreitenden Jahr soll dann auch das Motto "Rausgehn" mehr betont werden. Witterungsbedingt beschränkt man sich zwischen Januar und März auf die Ausstellungen in den Schaufenstern. Doch in den folgenden Monaten möchten Rebecca Ribarek und das Team des Kulturbüros die Bürger mehr nach draußen locken. Einen Vorgeschmack gibt es schon im aktuellen Programmheft, in dem sämtliche Brunnen verzeichnet sind. Mit einem Kulturführer sollen die Bürger dann auch die passenden Informationen geliefert bekommen und können die Orte im Stadtgebiet bei einem Sparziergang erkunden.

Die Termine in der Übersicht

  • Ausstellung "AWO Meer Plastik!" in den Schaufenstern des Kulturbüros und der Stadtbücherei vom 15. Januar bis 23. Februar.
  • Nachhaltige Märchenstunde über die Online-Plattform Webex ab dem 20. Januar immer mittwochs von 18 bis 19 Uhr
  • Ausstellung "Fairer Handel in Bayern" im Rathaus-Foyer, Eröffnung am 25. Februar um 19 Uhr;
  • Königsbrunner Campus - Vortrag zum Thema "Roboter-Knigge: Von höflichen und musikalischen Robotern" am Mittwoch, 3. März, um 19 Uhr im Infopavillon 955
  • Archivherbst-Vortrag zum Thema "Fake News machen Geschichte - Geschichten aus dem Unternehmensarchiv Axel Springer SE", Freitag, 5. März, 19 Uhr im Infopavillon 955
  • Kultureller Brunch zum Weltfrauentag, am Montag, 8. März, ab 11 Uhr im Gemeindezentrum St. Johannes
  • Kulturpreisverleihung am Freitag, 19. März, um 19 Uhr im Gemeindezentrum St. Johannes
  • Bücherfrühling, Eröffnung mit der Lesung des Buchs "Limoncellolügen" von Gudrun Grägel, Mittwoch, 24. März, 19 Uhr in der Stadtbücherei
  • Bücherfrühling, Lesung des Buchs "Still schweigt der See" von Tina Schlegel, am Mittwoch, 31. März, 19 Uhr in der Stadtbücherei
  • Bücherfrühling; Literarische Matinees am Donnerstag, 25. März, und 22. April, sowie Literaturkreis-Treffen am Montag, 29. März, und 26. April;

Anmeldung und weitere Informationen im Königsbrunner Kulturbüro, Marktplatz 9, unter Telefon 08231/606-260 oder per E-Mail kulturbuero@koenigsbrunn.de.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren