1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Kommunalwahl: Der Abend der Doppelkandidaten

Graben

08.12.2019

Kommunalwahl: Der Abend der Doppelkandidaten

Mit Peter Daake (links) als Bürgermeisterkandidat und einer kompletten Liste stellt das Bündnis Lechfeld seine Bewerber um Sitze im Untermeitinger Gemeinderat vor.
2 Bilder
Mit Peter Daake (links) als Bürgermeisterkandidat und einer kompletten Liste stellt das Bündnis Lechfeld seine Bewerber um Sitze im Untermeitinger Gemeinderat vor.
Bild: Uwe Bolten

Das Bündnis Lechfeld nominiert seine Kandidaten für die die Bürgermeisterämter und Gemeinderäte in Graben und Untermeitingen. Insgesamt 36 Personen bewerben sich um die Sitze in den Gremien.

Mit Bezug auf das Vereinsmotto „Miteinander reden“, die nach ihrer Aussage perfekte Basis für kommunalpolitisches Engagement ist, bereitete die Vereinsvorsitzende Ines Schulz-Hanke die zahlreich erschienenen Vereinsmitglieder auf die Nominierungsveranstaltung zur Wahl im März 2020 vor. „Wir setzen uns ein für Ideen, die man anfassen kann, wie beispielsweise die Sporthallen“, sagte sie und bezeichnete Kommunalpolitik als etwas Großes und Gutes.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Einzigartig in der Region ist die Nominierung von zwei Bürgermeisterkandidaten durch einen Verein. Auch wenn Andreas Scharf (CSU) für Graben und Peter Daake (Bündnis 90/Grüne) für Untermeitingen von ihren jeweiligen Parteien nominiert wurden, schickt der Verein die beiden stützend für das Bündnis Lechfeld einstimmig ins Rennen.

Peter Daake möchte den Verkehr in Untermeitingen um 20 Prozent senken

Scharf betonte in seiner Bewerbungsrede als wichtiges Ziel die Stabilisierung des bisher erreichten. „Unser Kultur- und Sozialprogramm in Graben wollen wir weiter festigen, da dies die Qualität der Gemeinde ausmacht“, sagte Scharf, der dem Fuggerdorf in der zweiten Amtsperiode vorsteht. Peter Daake sieht seine Hauptziele in der Verkehrspolitik und Ortsentwicklung. „Ich möchte den Kraftfahrzeugverkehr innerorts um 20 Prozent senken und ein Wachstum des Ortes mit Maß in ein zukunftsfähiges Konzept abbilden“, formulierte der Untermeitinger Gemeinderat einige seiner Ziele. „Ich will Bürgermeister werden und brauche dafür Stützen“, endete er und begründete so seine mögliche Nominierung auch noch durch die SPD.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

"Starke Kandidatenlisten voller Macher" für Untermeitingen und Graben

„Wir haben für beide Ortsgremien starke Kandidatenlistenlisten, die voller Macher sind. Es sind durchweg Leute, die sich in verschiedenen Organisationen und Vereinen für die Orte ehrenamtlich agieren“, betonte Gerald Lauterer, Gräbinger Gemeinderat und stellvertretender Vorsitzender des Vereins, bevor alle Kandidaten für die die Lechfelder Kommunalgremien einstimmig nominiert wurden.

Die anschließende Jahreshauptversammlung mit Neuwahl des Vorstandes brachte keine Überraschungen. Mit Ines Schulz-Hanke ( Vorsitzende), Gerald Lauterer (Stellvertretender Vorsitzender), Kaspar Berger (Kassier) und Sabine Biedermann (Schriftführerin) wurde der Kernvorstand einstimmig im Amt bestätigt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren