Newsticker

Seehofer will einheitliche EU-Einreisebedingungen für Paare in Corona-Zeit
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Mickhauser Bergrennen abgesagt: Zwangspause fürs Motorsport-Spektakel

Mickhausen

17.05.2020

Mickhauser Bergrennen abgesagt: Zwangspause fürs Motorsport-Spektakel

In diesem Jahr ruht der Motorsport auf der Mickhauser Rennstrecke: Die Großveranstaltung, die im Oktober stattfinden sollte, wurde jetzt abgesagt.
Bild: Christian Kruppe

Plus Das Mickhauser Bergrennen, das im Herbst stattfinden sollte, wird abgesagt. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Das Mickhauser Bergrennen wird in diesem Herbst nicht stattfinden. Der ASC Bobingen, Veranstalter des Großereignisses, hat die für Oktober geplante Großveranstaltung jetzt abgesagt.

Hinrich Groeneveld nannte am Donnerstagabend zwei Gründe, die zur Absage führen: „Zum einen ist es die unklare Lage um die Durchführen von Großveranstaltungen in Bayern, zum anderen gestaltet sich durch die Krise die Suche nach Sponsoren als extrem schwierig.“

Es war kalt und trübe, aber trotzdem waren beim Bergrennen Tausende von Motorsport-Fans nach Mickhausen gekommen.
74 Bilder
Bergrennen in Mickhausen lockt wieder tausende Fans an
Bild: Reinhold Radloff

Schwierige Suche nach Sponsoren für das Mickhauser Bergrennen

Die Absage sei den Verantwortlichen schwer gefallen. Sie wäre aber zum jetzigen Zeitpunkt nötig. Nicht zu wissen, was im Oktober in Sachen Veranstaltungen möglich ist, lasse keine seriöse Planung zu. „Wir sind jetzt in der Situation, dass wir Verträge schließen und Geld ausgeben müssen. Unter diesen Voraussetzungen können wir jetzt nicht in Vorleistung gehen, wenn wir dann am Ende doch noch zu einer Absage gezwungen wären“, erklärte Organisationsleiter Groeneveld.

Was die Situation für die Veranstalter zusätzlich erschwert sind die nicht abgeschlossenen Sponsorenverträge. „Wir haben nicht genug Sponsoren, um die Finanzierung zu sichern. Viele hätten uns unter normalen Umständen wieder unterstützt. Doch durch die Krise haben sie andere Sorgen, als sich um das Bergrennen zu kümmern“, so Groeneveld. „Dafür haben wir natürlich vollstes Verständnis.“

Neuer Anlauf im Jahr 2021

Nun liegt der Fokus auf dem Rennen 2021. „Das wird wieder Ende September, Anfang Oktober stattfinden“, kündigt Hinrich Groeneveld an. Von den Fahrern hat Groeneveld bisher keine Reaktion zur Absage bekommen. Das könnte daran liegen, dass in diesem Jahr überhaupt noch kein Rennen ausgetragen wurde. „Viele Fahrer haben noch keine Lizenz gelöst“, erklärt er. Das hätte auch für Mickhausen ein Problem werden können – denn kaum ein Fahrer hatte allein für Mickhausen einen dreistelligen Betrag bezahlt.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

17.05.2020

Eine gute Absage. Rücksichtslose Umweltverschmutzung auf Kosten der Natur und Tiere.
Diese bescheuerte (ja, da ist auch das Verkehrsministerium gemeint) Testosteron-Orgie ist einfach nur noch peinlich.
Verschwendung fossiler Energie verbunden mit unnötigem Lärm.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren