Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Mit Konzept: Klima schützen, Kosten sparen

27.07.2010

Mit Konzept: Klima schützen, Kosten sparen

Bobingen Klimaschutz und Kosteneinsparung sind zwei zentrale Anliegen einer Initiative der Stadt Bobingen. Schon vor einem Jahr begannen die Vorarbeiten. Jetzt legte das Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza) dem Bau- und Planungsausschuss des Stadtrates eine Bestandsaufnahme vor. "Eza" begleitet die Stadt über voraussichtlich drei Jahre hinweg auf dem eingeschlagenen Weg.

Durch Optimierungen in einzelnen Aufgabenfeldern und einem Messen an Fortschritten anderer Städte soll in Bobingen künftig noch weit mehr für Energie- und damit Kosteneinsparung getan werden. Das dient Gebäuden und Einrichtungen der Stadt ebenso wie der Stadtentwicklung und Angeboten für die Bürger. Am Ende winkt eine Auszeichnung mit dem European Energy Award.

Doch geht es Bobingen nicht um eine Siegerurkunde. Bürgermeister Bernd Müller definierte das Ziel bei einer Pressekonferenz so: "Mehr denn je müssen wir als Kommune mit unseren Ressourcen vernünftig umgehen, weil wir das jedem Bürger schuldig sind... Deshalb bedeutet Klimaschutz für uns mehr als Ökologie. Energiesparen heißt auch in erster Linie Kosten sparen." Klimaschutzbestrebungen dienen der Umwelt und der Zukunftsvorsorge. Nach Überzeugung der Stadt Bobingen bewirken Klimaschutzbestrebungen zugleich, auch mit den Finanzressourcen schonend umzugehen, um Zukunftsinvestitionen verwirklichen zu können.

Für ihr Klimaschutzkonzept muss die Stadt Bobingen nicht bei null beginnen. Das zeigt die vorliegende Bestandsaufnahme.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Längst gibt es in der Stadt ein kommunales Energiemanagement und ein Energieteam: Ehrenamtliche Fachleute, Stadträte und Mitarbeiter der Stadtverwaltung arbeiten darin zusammen. Gebäudesanierungen und Energieoptimierungen von Betriebsanlagen sowie Solaranlagen sind Ergebnisse ihrer Arbeit. Sie erfassten auch, wo in Bobingen bereits Klimaschutz betrieben wird.

Positiv: Radwegekonzept und Straßenbeleuchtung

Positiv fiel dabei vor allem ins Gewicht: das umfassende Angebot an öffentlichem Nahverkehr durch Busse und Zugverbindungen mit Taktfahrplan. Auch das Radwegekonzept und die kostensparende Straßenbeleuchtung schlagen positiv zu Buche. Ebenso die Nutzung von Klärgas in einem Blockheizkraftwerk.

Start bei 36 von 100 Punkten

Damit erzielt die Stadt laut der vorliegenden Bestandsaufnahme im Durchschnitt aller Einzelsparten bereits 36 von hundert möglichen Punkten. Für eine Energiezertifizierung wären 50 Punkte nötig. Selbstverständlich strebt die Stadt noch weit mehr an.

Sechs Handlungsfelder wurden dazu definiert:

Entwicklungsplanung und Raumplanung

Kommunale Gebäude und Anlagen

Versorgung und Entsorgung

Mobilität (Verkehr)

Interne Organisation

Kommunikation und Kooperation

Nach der Bestandsaufnahme geht es nun um die Verbesserung der Werte. Dabei hilft eine sogenannte Potenzialabschätzung: Wo lässt sich viel verbessern? Als Messlatte dient der Durchschnitt von 25 Prozent der erfolgreichsten Kommunen, die sich ebenfalls um den European Energy Award bewerben. Sie alle geben in einheitlichen Tabellen Einblick in Einzelwerte ihrer Einrichtungen.

Das zeigt zum Beispiel: Welcher Wärmeverlust ist in einem Freibad beim heutigen Stand der Technik noch normal? Oder wie viel Wasser verbrauchen öffentliche Duschen im besten Fall? Beim Vergleich wird schnell sichtbar, wo sich ein Nachbessern lohnt.

Das Energie- und Umweltzentrum Allgäu will Bobingen helfen, "energieeffizienter" zu werden, wie die dortige Klimaschutzberaterin Heide Schön verspricht. Gerade erarbeitet sie eine CO2-Bilanz für Bobingen. Auch diese wird künftig laufend fortgeschrieben. Und auch sie werde Fortschritte deutlich machen.

So trägt die Kosteneinsparung beim Energiehaushalt dann tatsächlich auch zum Umweltschutz bei. "Bobingen Seite 5

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren