1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Nach Zusammenstoß: Bus gerät außer Kontrolle

Unfall

10.05.2011

Nach Zusammenstoß: Bus gerät außer Kontrolle

Copy of Bob-unfall-bus-5.tif
2 Bilder
Nach dem Zusammenstoß mit einem Pkw geriet dieser Bus der AVV-Linie 735 außer Kontrolle und prallte nahe der Bahnhofsunterführung in Bobingen gegen eine Natursteinwand. Dabei wurde ein 34-jähriger Mann aus Königsbrunn, der dort arbeitete, getötet.
Bild: Fotos: Hermann Schmid

34 Jahre alter Arbeiter war auf der Stelle tot. Busfahrerin und eine Mitfahrerin müssen ins Krankenhaus. Vier Beteiligte leicht verletzt

Bobingen Bei einem tragischen Unfall verlor gestern ein 34 Jahre alter Mann aus Königsbrunn in Bobingen sein Leben. Der Mann war bei der Stadt Bobingen beschäftigt und arbeitete mit einem Kollegen in der kleinen Grünanlage bei der Bahnhofsunterführung.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Gegen 14.20 Uhr wollte der Bus der AVV-Linie 735 (Bobingen – Königsbrunn – Haunstetten-West) vom Bahnhof kommend nach links in die Bahnhofstraße Richtung Unterführung einbiegen. Dabei übersah die 52-jährige Busfahrerin, so die Polizei in einer ersten Stellungnahme am Unfallort, offenbar einen aus der Unterführung kommenden kleinen Geländewagen. Dessen Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stießt frontal etwa mittig in die linke Busseite.

Wie die Spuren zeigen, streifte anschließend der Bus das Mäuerchen an der Böschung rechts der Straße, fuhr dann scharf nach links, querte weitgehend ungebremst die Bahnhofstraße, kam auf den Grünstreifen, erfasste den Mann und prallte gegen die Mauer aus Natursteinen. Nach Angaben der Polizei war der 34-Jährige auf der Stelle tot.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Straße mehrere Stunden gesperrt

Die Busfahrerin erlitt einen Schock und zog sich auch Verletzungen zu. Sie wurde ebenso wie ein Fahrgast zur Untersuchung ins Krankenhaus eingeliefert. Drei weitere jugendliche Fahrgäste erlitten leichte Verletzungen, ebenso der Pkw-Lenker.

Für die Beamten der Polizeiinspektion Bobingen ergab sich keine schlüssige Erklärung für den Ablauf des Unfalls. Deshalb wurde ein Gutachter angefordert. Damit er Ablauf und Ursachen des tödlichen Unfalls im Detail feststellen konnte, blieb der Bereich der Bahnhofsunterführung bis in die Abendstunden gesperrt.

Ein Hubschrauber der Polizei hatte schon am Nachmittag Luftaufnahmen gemacht. Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bobingen, Bereitschaftspolizei sowie Notarzt und mehrere Krankenwagen-Besatzungen waren im Einsatz.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren