Newsticker
Corona-Gipfel: Lockdown wird wohl bis Mitte Februar verlängert
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Neue Fahrzeuge der Bobinger Feuerwehr haben Bewährungsprobe bestanden

Bobingen

20.12.2020

Neue Fahrzeuge der Bobinger Feuerwehr haben Bewährungsprobe bestanden

Kommandant Walter Mayr und Zweiter Kommandant Bernhard Kohl freuen sich über die beiden neuen Fahrzeuge. Diese tun schon seit Mai ihren Dienst in Bobingen.
Bild: Anja Fischer

Plus Zu Einsätzen sind die beiden neuen Fahrzeuge der Feuerwehr Bobingen schon ausgerückt. Nur offiziell eingeweiht wurden sie noch nicht.

Ein Rüstwagen, Baujahr 1989 sowie ein Tanklöschfahrzeug, Baujahr 1987, wurden durch die neuen Fahrzeuge ersetzt. Wie der Kommandant Walter Mayr verrät, war es gerade beim Tanker höchste Zeit. "Der Kundendienst meinte, wenn an der Pumpe etwas kaputt geht, gibt es keine Ersatzteile mehr.“ Über 30 Jahre Dienst seien für ein Feuerwehrauto generell recht lange.

Bobingen: Fast 100-seitige Ausschreibung für Feuerwehrfahrzeug

Schon seit gut drei Jahren plante die Feuerwehr zusammen mit der Stadt Bobingen die Neuanschaffung. Im Jahr 2017 stellten die infrage kommenden Hersteller erstmals die Fahrzeuge vor. Die Ausschreibung übernahm dann ein Ingenieurbüro. Zweiter Kommandant Bernhard Kohl erklärt: "So eine Ausschreibung ist für zwei Fahrzeuge 97 Seiten lang und besteht aus technischen Leistungsbeschreibungen und etlichen Seiten verwaltungstechnischer Vergaberichtlinien.“ Für die Bobinger Freiwilligen, die allesamt im Ehrenamt arbeiten, ein nicht zu leistender Aufwand.

Bereits in der ersten Woche im März konnten die beiden neuen Fahrzeuge abgeholt werden. Sechs Mann bekamen noch im Werk eine Grundeinweisung – dann kam der erste Lockdown. "Die weiteren Fahrzeugunterweisungen konnten erst einmal nicht stattfinden“, erinnert sich Walter Mayr. "Erst später konnten wir in kleinen Gruppen und über Onlineschulungen in der Fahrzeugkunde unsere Feuerwehrler für die neuen Autos fit machen.“

Anfang Mai wurden HLF und TLF dann offiziell in Dienst gestellt. Das HLF 20 hat als Einsatzschwerpunkt die technische Hilfeleistung und wurde mit weiterer Ausrüstung ausgestattet. Neun Mann Besatzung können dort mitfahren. Das Tanklöschfahrzeug dagegen wird für die Löschwasserversorgung in Gebieten mit schlechter oder keiner Anbindung an das Hydrantennetz eingesetzt, wie beispielsweise bei Waldgebieten oder Aussiedlerhöfen. Im TLF können drei Freiwillige zum Einsatz fahren. Damit sie sich leichter tun, sind beide Fahrzeuge mit einem identischen Pumpenbedienfeld ausgestattet. Auch die Bedienelemente in der Fahrerkabine sind in beiden Fahrzeugen gleich.

Erster Einsatz der Feuerwehrfahrzeuge in Bobingen bei Brand in Haunstetten

Kommandant Walter Mayr und sein Stellvertreter Bernhard Kohl sind sehr zufrieden mit ihrer neuen Ausstattung: "Vom Brand und überörtlicher Hilfeleistung bis hin zur technischen Hilfeleistung und Verkehrsunfällen haben unsere neuen Fahrzeuge alles schon mitgemacht“, sagt Mayr und erinnert sich an den ersten Einsatz: "Das war ein größerer Waldbrand in Haunstetten.“ Man sei bislang mehr als zufrieden, die Feuerwehr komme gut mit den neuen Autos zurecht. Auch wenn man natürlich immer hoffe, die Fahrzeuge so wenig wie möglich zu benötigen.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren