1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. TV-Kabel in Großaitingen friert ein

Großaitingen

26.01.2017

TV-Kabel in Großaitingen friert ein

Kein Bild mehr hatten rund 100 Haushalte in Großaitingen.
Bild: Marcus Merk

Hundert Haushalte in Großaitingen sind drei Abende lang ohne Fernsehbild.

Die klirrende Kälte kann einen auch in der warmen Stube einholen. So erlebten es etwa hundert Kunden von Kabel Deutschland beziehungsweise Vodafone. Ihnen ist das Fernsehbild am Montagabend regelrecht eingefroren. „Plötzlich war es weg“, schildert eine Leserin unserer Zeitung. Später merkte sie: Auch das Telefon, das sie über das Vodafone-Netz nutzt, war tot. Und der Computer stellte ebenso keine Internetverbindung mehr zur Außenwelt her. So abgeschnitten blieb sie auch noch den ganzen Dienstag und Mittwoch sowie bis zum Donnerstagnachmittag.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Selbst die Kundenhotline von Vodafone konnte der Großaitingerin zunächst keine verständliche Erklärung dafür liefern, nur versichern, dass Techniker am Problem arbeiten würden. Sie erfuhr derweil von Nachbarn: Auch andere Haushalte im Ortskern waren betroffen.

Eine defekte Kupplung im Kabelnetz

TV-Kabel in Großaitingen friert ein

Ein Pressesprecher von Vodafone hatte am Donnerstagnachmittag eine gute Nachricht: Die Ursache ist lokalisiert, ab 16 Uhr begannen in den betroffenen Haushalten wieder alle Anschlüsse zu funktionieren. Grund sei eine defekte Kupplung im Kabelnetz vor Ort gewesen. Ein Techniker sei bereits in der Nacht zum Dienstag an der Störungsstelle gewesen: „Er konnte aber nichts ausrichten, da der Verstärkerpunkt komplett eingefroren war“, so die Auskunft des Unternehmenssprechers. Um solch eine defekte Kupplung auszutauschen, sind allerdings aufwändige Tiefbauarbeiten notwendig. Solches Aufreißen von Wegen muss die jeweilige Gemeindeverwaltung immer erst genehmigen, was in Großaitingen auch geschah.

Das hierfür beauftragte Tiefbauunternehmen begann schließlich am Donnerstagvormittag an der Reinhartshofer Straße mit dem Aufgraben. Dann ging alles ziemlich schnell, berichtet unsere Leserin aus Großaitingen und freute sich, dass Fernsehen und Telefon wieder gehen. „Wir bitten um Entschuldigung für die entstandenen Unannehmlichkeiten“, lässt Vodafone ausrichten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren