Newsticker

Bayern will erst am 1. September über Maskenpflicht im Unterricht entscheiden
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Tobias Wiedl ist jetzt Hauptlöschmeister

Feuerwehr

17.01.2020

Tobias Wiedl ist jetzt Hauptlöschmeister

Diese aktiven und passiven Mitglieder wurden bei der Generalversammlung besonders gewürdigt: (von links) Vorsitzender Karl Reute, Bürgermeister Konrad Dobler, Johann Baumgartner, Manuel Bartsch, Alexander Strohmaier, Bernd Müller, Robert Lindorfer, David Kainz, Kommandant Thomas Vogt, Christian Reute und Tobias Wiedl. Foto: Hieronymus Schneider

Er kümmert sich in Langerringen auch um die Ausbildung der Jugend

Das vergangene Jahr war für die Langerringer Feuerwehr erstmals nach dem Bau des neuen Feuerwehrhauses wieder ein ruhigeres. Standen die vergangenen zwei Jahre ganz im Zeichen von Arbeitsdiensten beim Abriss des alten Gebäudes und bei der Eigenleistung am Neubau, so wurde jetzt wieder großer Wert auf Übungen und Spezialausbildungen gelegt.

Bei der Generalversammlung zählte der erste Kommandant, Thomas Vogt, etwa 2200 Gesamtübungsstunden inklusive Atemschutz-, Truppführerausbildung und modularer Truppmannausbildung zusammen. Die Gesamtwehr absolvierte zwei Einsatzübungen, eine davon als Gemeindeübung zusammen mit den Wehren der Ortsteile Schwabmühlhausen und Gennach. Dazu kamen 18 Gruppenübungen der vier Einsatzgruppen, sowie eine Funkübung und ein Erste-Hilfe-Kurs.

Auch die Jugendfeuerwehr unter der Führung des zweiten Kommandanten Tobias Wiedl bereitete sich in 23 Gruppenübungen auf die Aufgaben der Feuerwehr zur Brandbekämpfung und zur Hilfeleistung am Menschen vor. Insgesamt kamen die 18 Jung-Feuerwehrleute, darunter auch sieben Mädchen, auf 73 Dienststunden im Jahr.

Tobias Wiedl ist jetzt Hauptlöschmeister

Mit 23 Einsätzen musste die Feuerwehr fünf mal öfter ausrücken als im Vorjahr, trotzdem sprach Kommandant Vogt von einem „durchaus normalem Jahr“. Dies begann zwar gleich in der Silvesternacht mit einem Scheunenbrand. Dafür gab es im Jahresverlauf bei elf Brandbekämpfungen und zwölf technischen Hilfeleistungen keine spektakulären Einsätze mehr. Im Sommer machten überschwemmte Straßen und umgestürzte Bäume nach Starkregen den Freiwilligen zu schaffen. Bei vier Verkehrsunfällen wurden Personen geborgen und die Unfallstelle gesichert. Da es keine Großeinsätze gab, reduzierten sich die Einsatzstunden von 595 im Vorjahr auf 242. Dazu gehörten auch die Sicherungsdienste bei den jährlichen Kirchenfesten, dem Markttreiben und beim Schwabmühlhauser Schubkarrenrennen.

Weil das bisherige Einsatzfahrzeug schon 30 Jahre seinen Dienst tut, befasste sich der Vorstand intensiv mit der Anschaffung eines Löschfahrzeugs vom Typ HLF20. Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Karl Reute, sowie Kommandant Thomas Vogt bedankten sich bei Bürgermeister Konrad Dobler und dem Gemeinderat für die Bewilligung der Mittel für die Neuanschaffung, die demnächst ausgeschrieben wird. Bis zur Bereitstellung in etwa zwei Jahren muss das alte Löschfahrzeug LF16/12 noch durchhalten.

Kommandant Vogt ernannte den zweiten Kommandanten Tobias Wiedl zum Hauptlöschmeister und Christian Reute zum Löschmeister. Für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden David Kainz, Bernd Müller und Alexander Strohmaier geehrt. Auf 25 Jahre passive Mitgliedschaft im Feuerwehrverein blicken Manuel Bartsch, Stefan Dullinger, Manfred Gehann, Alexander Hunger, Robert Lindorfer und Florian Schwarzenbach zurück. Der Vorsitzende Karl Reute ernannte drei neue Ehrenmitglieder: Johann Baumgartner, Martin Baumgartner und Hermann Huber.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren