Newsticker

Markt in den USA bricht ein: Dickes Absatzminus für deutsche Autobauer VW und BMW
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Türkgücü Königsbrunn verliert enge Partie in Thalhofen

SV Türkgücü Königsbrunn

15.09.2019

Türkgücü Königsbrunn verliert enge Partie in Thalhofen

Eine enge Angelegenheit war das Spiel zwischen Türkgücü Königsbrunn (rechts mit Mehmet Vural) und Thalhofen (Nico Beutel).
Bild: Hieronymus Schneider

Türkgücü Königsbrunn verliert das Spitzenspiel im Allgäu durch ein Joker-Tor kurz vor Schluss. Selbst ein Elfmeter reicht den Gästen nicht zum Torerfolg.

Das Ostallgäu ist kein gutes Pflaster für den SV Türkgücü Königsbrunn. Nach der Auftaktniederlage in Neugablonz ging auch das zweite Auswärtsspiel dieser Bezirksligasaison auf Allgäuer Boden mit 0:1 beim FC Thalhofen verloren.

Es war das erwartete Spitzenspiel auf Augenhöhe, in dem sich beide Teams lange Zeit neutralisierten. Erst kurz vor der Pause kam es zu aufregenden Torszenen. Zuerst hielt Königsbrunns Torwart René Bissinger einen Kopfball gerade noch auf der Linie und dann schickte Kerem Cakin bei einem Konter Dominic Britsch alleine auf das Thalhofer Tor zu, doch der hob den Ball über den Torwart, aber auch über den Kasten. Nach der Pause hatte Türkgücü seine stärkste Phase und schnürte die Platzherren regelrecht in der eigenen Hälfte ein. Kerem Cakin und Egor Keller scheiterten bei ihren Torschüssen an Torwart Lukas Kress. In ärgere Bedrängnis brachte ihn sein Abwehrspieler Alexander Hartmann, als er eine Ecke mit der Brust nach hinten abwehrte. Kress konnte gerade noch ein Eigentor verhindern.

350 Zuschauer beim Spiel zwischen Thalhofen und Türkgücü Königsbrunn

Als der Führungstreffer von Türkgücü nur noch eine Frage der Zeit schien, reagierte Thalhofens Trainer Florian Niemeyer mit einem Doppelwechsel, der sich entscheidend auswirken sollte. Dadurch wachten die Platzherren vor der beeindruckenden Kulisse von 350 Zuschauern wieder auf. Spielführer Nico Beutel brachte Torwart Bissinger mit einem strammen Schuss in Bedrängnis, dann rettete der Türkgücü-Keeper mit einer Fußabwehr vor dem einschussbereiten Luca Csauth. Wenig später schien sich die Waage wieder auf die Seite der Gäste zu neigen. Murat Civek schoss dem Thalhofer Abwehrspieler Alexander Hartmann an den Arm und Schiedsrichter Hufnagel zeigte auf den Elfmeterpunkt. Erdinc Kaygisiz lief an, doch Torwart Kress hielt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Für diesen vergebenen Matchball wurde Türkgücü in der 88. Minute bestraft: Nach einem Eckball kam Joker Dominik Dürr zum Schuss und er traf genau an den Innenpfosten unterhalb des Kreuzecks zum viel umjubelten Siegestreffer.

SV Türkgücü Königsbrunn René Bissinger, Serkan Demharter, Emre Cevik, René Hauck, Solomon Olaitan, Oguzhan Karaduman (75. Florent Kuci), Dominic Britsch, Kerem Cakin, Mehmet Vural (67. Murat Civek), Cemal Nam, Egor Keller (73. Erdinc Kaygisiz).– Zuschauer 350. Tor 1:0 Dominik Dürr (88.).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren