Musikschule

15.05.2012

Von Klassik bis Rock

Copy%20of%20Koe-musikschule-1.tif
5 Bilder
Mit ihren bunten Tüchern boten die Kinder der musikalischen Früherziehung ein fröhliches Bild (oben). Magic Matze & Band stellten den Rockmusik-Zweig der Musikschule vor (Mitte links). Der Popchor der Musikschule unter der Leitung von Natalie Rohrer bot einen schwungvollen Auftritt (Mitte rechts). Der scheidende Kulturbüroleiter Franz Moritz erläuterte die Arbeit der Musikschule, die er über 15 Jahre hinweg begleitet hat (links unten). Musikschulleiter Robert Weisser dirigierte das Sinfonieorchester der Musikschule (rechts unten).

Lehrer und Schüler stellen Instrumente und Unterrichtsangebote vor

Königsbrunn Die Kinder der musikalischen Früherziehung machten es vor: Mit dem Eingangsstück „Arabella Wirbelwind“, das sie mit farbigen Tüchern fröhlich begleiteten, gaben sie den Startschuss für ein schwungvolles und buntes Konzertprogramm, das die zahlreichen Zuschauer bestens unterhielt. Die städtische Sing- und Musikschule und ihre Partner wie das Jugendblasorchester Königsbrunn stellten dabei ihr vielfältiges Angebot vor.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Kooperation war deshalb auch das Motto, das der Leiter der Musikschule Robert Weisser und der scheidende Kulturbüroleiter Franz Moritz in ihren Ansprachen hervorhoben. Die Kooperation mit dem Jugendblasorchester erweitere das musikalische Spektrum der Musikschule und die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Stadt sorge für die nötigen Rahmenbedingungen, betonten sie. Dies zeige sich nicht zuletzt in den neuen Räumen der Musikschule in der Schwabenstraße.

Hervorzuheben ist auch die Unterstützung durch den Freundeskreis der Musikschule, die das attraktive Angebot ermöglicht und ohne die, wie Franz Moritz erklärte, die Musikschule nicht dort stünde, wo sie jetzt ist.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Zur Früherziehung in die Kindergärten

Die Musikschule wird aber nicht nur in ihren Räumen tätig, sondern öffnet sich auch aktiv nach außen, betonte Weisser. So finde schon seit Langem die musikalische Früherziehung auch in den Königsbrunner Kindergärten statt. Beleg dafür ist auch die Zusammenarbeit mit den Mittelschulen, von deren Erfolg sich die Zuschauer bei den Stücken, die die Chöre der Mittelschulen schwungvoll darbrachten, überzeugen konnten.

Lehrkräfte der Musikschule stellten sich an diesem Tag mit den von ihnen unterrichteten Instrumenten vor. Sie erklärten den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen diese Instrumente auch im persönlichen Gespräch in einem der Klassenzimmer der Schule und boten Gelegenheit, sie auch mal auszuprobieren.

Der Tag gehörte aber überwiegend den jungen Talenten, die sich als Solisten mit den „klassischen“ Instrumenten Gitarre und Klavier, aber auch in diversen Ensembles wie etwa mit Blasinstrumenten, Akkordeon und Schlagzeug unter der Leitung ihrer jeweiligen Lehrkräfte präsentierten.

Sie zeigten darüber hinaus ihr Talent auch in der Gemeinschaft im Jugendblasorchester und im Sinfonieorchester der Musikschule. Begeistern konnten auch die zahlreichen Bands und eine Rock-Gruppe, die aus der Arbeit der Musikschule hervorgegangen sind und nun musikalisch auf eigenen Füßen stehen.

Die Besucher hatten somit Gelegenheit, ein sehr breites musikalisches Angebot kompakt, unterhaltsam und informativ zu erleben – was sich auch Bürgermeister Ludwig Fröhlich nicht entgehen ließ.

Infos über das Angebot der Musikschule gibt bei Musikschulleiter Robert Weisser unter Telefon 08231/606-566 oder im städtischen Kulturbüro unter Telefon 606-260.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren