1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Wehringen bekommt einen Marktplatz der Generationen

Wehringen

02.05.2019

Wehringen bekommt einen Marktplatz der Generationen

Das Rathaus von Wehringen wird bislang von dieser Skulptur markiert. Künftig soll der Wochenmarkt hinzukommen.
Bild: Anja Fischer

Ab 15. Mai gibt es in Wehringen einen Wochenmarkt. Doch auch soziale Projekte gehören zu dem Konzept der Ortsentwicklung.

Es tut sich einiges in Wehringen. Am Mittwoch, 15. Mai, öffnet erstmals der Wochenmarkt auf dem Rathausplatz. Gerade was den Einzelhandel betrifft, hatte die Gemeinde in der Vergangenheit einige Rückschläge hinnehmen müssen. Doch die Entwicklung wendet sich, meint Bürgermeister Manfred Nerlinger. Und die Anstrengungen, die Nahversorgung zu verbessern, sind nur ein Teil des Konzeptes. Nerlinger sieht etliche erreichte Meilensteine. Grundlage seien vor allem die Initiativen, die im Rahmen des Projektes „Marktplatz der Generationen“ entstanden sind. Es sei eine kleine Erfolgsgeschichte zur Steigerung der Attraktivität Wehringens für seine Einwohner.

Angebote für Senioren kommen dazu

Nach der Bürgerbefragung 2018 wurde unter anderem eine Ortsbegehung zu einem barrierefreien Wehringen durchgeführt, bei der sich zeigte, dass die Gemeinde bereits auf einem guten Weg dahin ist. Zudem wurde mit Gemeinderat Matthias Neff ein Seniorenbeauftragter etabliert, der künftig Mittler zwischen den Senioren sowie der Gemeinde und der Gemeindeverwaltung sein wird.

Ein echter Selbstläufer sei der Senioren- und Generationentreff geworden, der einmal im Monat stattfindet und Kaffee und Kuchen sowie ein kleines Programm bietet. Im Durchschnitt kommen hier zwischen 40 und 50 Besucher, stellt der Bürgermeister erfreut fest.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Nächstes Projekt ist ein Seniorenwegweiser, eine Infobroschüre, die sämtliche Informationen für Senioren und pflegende Angehörige bündeln soll und mit Fotos von Wehringer Senioren bebildert werden wird. Hierzu werden noch Fotomodelle gesucht. Erscheinen soll der Seniorenwegweiser frühestens Ende des Jahres. Eine weitere Initiative ist die Nachbarschaftshilfe Wehringen, die derzeit am Angebotsspektrum oder an der Frage der Erreichbarkeit der Koordinatoren feilt. Bürgermeister Manfred Nerlinger rechnet damit, dass die Nachbarschaftshilfe bereits in den nächsten Monaten an den Start gehen kann.

Platz für Gemeindecafe wird gesucht

Der Arbeitskreis Gemeindecafé dagegen, sucht noch nach einem passenden Standort für sein Projekt, das ein gemütlicher Treffpunkt für das soziale Miteinander werden soll. Ganz wichtig sei aber auch das Thema Nahversorgung beim Einkauf. Nach jahrelangen Bemühungen sei es gelungen, in Wehringen einen Wochenmarkt zu etablieren, sagt Nerlinger. Ab dem 15. Mai wird es immer Mittwoch nachmittags von 15 bis 18 Uhr auf dem Rathausplatz die Möglichkeit zum Einkauf geben. Ein bereites Warenangebot von Käse bis zu Antipasti, von Kartoffeln bis zum Landbrot soll Kunden anlocken, die sich nun direkt in Wehringen mit leckeren und frischen Produkten versorgen können.

Damit zieht Bürgermeister Nerlinger zum Projekt Marktplatz der Generationen ein positives Fazit. „Im Kern geht es ja darum, gemeindliches und bürgerschaftliches Engagement dahingehend zu bündeln, dass Initiativen entstehen, die es den Älteren ermöglichen, so lange und selbstständig im Ort zu leben, wie es nur geht“, meinte Nerlinger. „Hier in Wehringen wurde unglaublich viel ehrenamtliches Potenzial geweckt und ungemein vieles angeschoben, was ohne die Projektteilnahme nicht in dieser Form oder nicht zum jetzigen Zeitpunkt begonnen worden wäre.“ Dieser Erfolg sei zu Beginn nicht zu erahnen gewesen.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren