1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Wertach wird nochmal vital

Schwabmünchen

21.02.2012

Wertach wird nochmal vital

Copy of vielbesucht.tif
2 Bilder
Nach dem Vorbild von "Wertach vital" bei Göggingen soll der Fluss bei Schwabmünchen umgebaut werden. Foto: Wasserwirtschaftsamt

 Bürgerinitiative erkämpft die Revitalisierung des Flussbettes bei Schwabmünchen. 

 „Wer nicht kämpft, der hat schon verloren“, sagt Rudolf Zerhau, Sprecher der Bürgerinitiative (BI) der Siedlergemeinschaft Wertachau. Dieses Motto hat sich die BI bereits nach dem verheerendem Hochwasser im Jahr 2002 auf ihre Fahnen geschrieben. Und sie kämpft weiter. Ein Erfolg scheint greifbar nahe. Noch in diesem Jahr sollen wichtige Baumaßnahmen anlaufen.

Die Bürgerinititative fordert einen wirksamen Hochwasserschutz für die Wertachau, setzt sich gegen die geplante Ableitung des Singold-Hochwassers in die Wertach ein, spricht sich für die Einstellung des Schwellbetriebs am Wasserkraft der Bayerischen Elekrizitätswerke (BEW) aus. Nicht alle Forderungen konnten durchgesetzt werden. Aber jetzt gibt es Hoffnung: Durch die geplanten Maßnahmen soll die Wertachau „keine Probleme mehr mit dem Hochwasser haben“, verspricht Ralf Klocke, Leiter des Wasserbaus der BEW. Er stellte anstehende Hochwasserschutzmaßnahmen im Rahmen einer Bürgerversammlung in Baders Restaurant vor.

„Sie haben gewonnen“, lobte Bürgermeister Lorenz Müller die Wasseranlieger. „Was nun geplant ist, bedeutet eine ganz große Verbesserung der Hochwassersituation.“ Die Stadt werde die Umsetzung der Projekte „mit aller Unterstützung, die sie geben kann“, fördern, sicherte Müller zu. Ein Katalog mehrer Maßnehmen soll das Problem lösen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Erste Maßnahme: Es geht um „neue Wege der Zusammenarbeit“ und um die „Vision Wertachau vital“, erläuterte Ralf Klocke von den Bayerischen Elekrizitätswerken (BEW) . Rund 150000 Euro ist die BEW bereit, in eine Musterstrecke und nochmals etwa 400000 Euro in die Ufersicherungen zu investieren. 

Zweite Maßnahme Wichtige Abstriche konnte die BI auch beim Schwellbetrieb erreichen: Das Kraftwerk an der Krumbacher Straße  wird weniger Pegelschwankungen  verursachen.

Dritte Maßnahme In Zusammenarbeit mit der BI, der Stadt Schwabmünchen, dem Landkreis Augsburg, dem Naturschutz, dem Landschaftspflegeverband und anderen Interessengruppen wird zudem unter der Leitung vom Landrat Martin Sailer die Gründung eines Vereins angestrebt, der die „Vision Wertachau vital“ als offizieller Träger vorantreiben soll.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren