Lesung

13.04.2011

Wie man reich wird

Zusammen mit Schülern zeigte Nikolaus Nützel, wie aus den zehn Hauri-Muscheln im Schatzkästchen finanztechnisch 13 werden.
Bild: Foto: Ingeborg Anderson

Der Autor und Journalist Nikolaus Nützel erklärt Schülern in Bobingen verschiedene Wirtschaftsmodelle

Bobingen Wenn aus zehn Kauri-Muscheln 13 werden, wird Geld durch Verleihen erfunden und die Mechanismen des Finanzmarktes beginnen zu greifen. Wie das funktioniert, demonstrierte Nikolaus Nützel den Schülern der achten Klassen der Bobinger Realschule auf anschauliche Weise.

Der Münchner Autor und Wirtschaftsjournalist las in Bobingen aus seinem Buch „7 Wege reich zu werden – 7 Wege arm zu werden“, in welchem er die Mechanismen der Wirtschaft anschaulich dargestellt hat. In seinen Modellen kommen unter anderem Stars wie Michael Ballack, ein Ölscheich und Hartz IV vor.

Ebenso wie sein Buch war seine Lesung in der Realschule weniger eine Anleitung als vielmehr eine kurzweilige nachvollziehbare Darstellung. „Wirtschaftsgesetze sind keine Naturgesetze, sie beruhen auf Übereinkünften“, stellte Nützel seinen Ausführungen voran. Wenn er bei den Schülern versuchte, Monopoly-Geld gegen Euro zu tauschen, wurde ihnen schnell klar, dass – obwohl beides nur ein Stück Papier – der Euro doch als allgemein anerkannte Währung vertrauenswürdiger ist. Ebenso wurde eine Goldmünze sofort als wertvoll erkannt; die Wertschätzung dieses Metalls beruht auf einer allgemein akzeptierten Abmachung. Wie spekuliert wird, welche Möglichkeiten und Risiken sich hier auftun, erläuterte Nikolaus Nützel anschaulich anhand der „Tulpomania“, der Spekulation mit Tulpenzwiebeln im 17. Jahrhundert in den Niederlanden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit großem Interesse folgten die Schüler Nützels Ausführungen und Beispielen, wenn er zeigte, wie Produktivität und die Verteilung des Reichtums sich auf den Einzelnen auswirken und ganze Regionen beeinflussen. „Wie wurde das Papiergeld erfunden?“, war eine der von ihnen gestellten Fragen. Außerdem fragten die Schüler nach der Arbeit und den bereits erschienenen Büchern des Autors.

Über ihren eigenen „Weg zum Reichtum“ hatte nur eine Schülerin eine Vorstellung: „Einen Ölscheich heiraten.“ Der Rat, den der Autor den Schülern mit auf den Weg gab, war anders: „Neugierig sein und manchmal auch etwas lesen.“ (inge)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
DSC_4092.JPG
Königsbrunn

Freie Wähler gestalten ein Fest mit vielen Freunden

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen