Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Schwabmünchen
  3. Lagerlechfeld: Erst kommen Kampfflugzeuge, dann Spezialhubschrauber aufs Lechfeld

Lagerlechfeld
25.01.2024

Erst kommen Kampfflugzeuge, dann Spezialhubschrauber aufs Lechfeld

Die italienische Luftwaffe nutzt den Nato-Flugplatz Lechfeld, um in der Grenzregion bei Rheinland-Pflanz den Luftkampf zu üben.
Foto: Marcus Merk

Auf dem Flugplatz Lechfeld ist im Frühjahr viel los: So sieht das Programm in den kommenden Wochen aus.

Im Vergleich zum vergangenen Jahr wird es in den kommenden Monaten auf dem Nato-Flugplatz etwas ruhiger. Im März sind die Tornado-Kampfflieger aus Italien auf dem Lechfeld zu Gast. Im Anschluss nutzt ein deutsches Geschwader das Areal für Übungen.

Während der internationalen Großübung Air Defender startet und landet die A-10 der Air National Guard aus den USA auf dem Flugplatz Lechfeld.
Video: Maximilian Czysz

Voraussichtlich in den letzten März-Wochen findet eine Ausbildung des HSG 64 auf dem Lechfeld statt. Dahinter verbirgt sich das Hubschraubergeschwader 64. Der Stab, die Fliegende Gruppe und die Technische Gruppe sind im baden-württembergischen Laupheim zu Hause. Die Soldaten bewerkstelligen zum Beispiel übergreifender Lufttransporte von Personal und Material. Sie sind auch in Deutschland wie auch international unterwegs. Bei Bedarf und je nach Möglichkeit unterstützt das Geschwader auch bei Katastrophenlagen. Darunter fallen unter anderem Feuerlöscheinsätze, Hilfeleistung bei Hochwasserlagen, Schneekatastrophen und Erdbeben. Mit den Spezialhubschraubern lassen sich noch weitere besondere Einsätze fliegen: Das Geschwader kann beispielsweise Deutsche aus dem Ausland retten und nach Hause bringen. Möglich sind außerdem Evakuierungen aus krisenhaften Lagen und Geiselbefreiungen im Ausland. Spezialoperationen wurden im vergangenen Jahr vom Lechfeld aus trainiert.

Beim Luftwaffen-Manöver Air Defender 23 starteten und landeten vier H145M-Helikopter der Spezialkräfte der Luftwaffe zu Übungsmissionen. Die leichten Mehrzweckhubschrauber werden von den Piloten und "Tactical Operators" der 4. Fliegenden Staffel Hubschraubergeschwader 64 geflogen. Die dunkelgrauen Hubschrauber waren unter anderem bei Einsätzen in Afrika und auch an Evakuierungsoperation in Kabul in Afghanistan beteiligt.

Die Roten Teufel aus Italien kommen zum Training auf den Lechfeld-Flugplatz

Bevor die Hubschrauber im Lechfeld einfliegen, kommen die Tornados aus Italien eingeflogen. Sie gehören zur italienischen Luftwaffe. Ihre Mission führt die Piloten der der Staffel des "6° Stormo" - das größte Geschwader der Aeronautica Militare Italiana - täglich nach Rheinland-Pfalz. In einem etwa 20.000 Quadratkilometer großen Gebiet, das sich grenzübergreifend in Deutschland über Teile von Rheinland-Pfalz, dem Saarland sowie in Frankreich über Teile des Elsass und Lothringens erstreckt. Die Tornado-Besatzungen üben im Gebiet namens Polygone das Aufspüren und Bekämpfen gegnerischer Radarstellungen. Bei den Übungen im Polygone-Gebiet müssen die Piloten den simulierten Angriffen mit taktischen Flugmanövern entweder ausweichen oder eigene Waffensysteme nutzen. 

Die Flüge gehen nicht ganz geräuschlos über die Bühne. Zumal sich in der Region der US-Luftwaffenstützpunkt in Ramstein und der "TRA Lauter" befindet. Die Abkürzung steht für "Temporary Reserved Airspace Lauter" und ist einer von vier großen Flugräumen, in denen in Deutschland der Luftkampf geübt wird.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.