1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Mittelstetten zielt im Derby genauer

Schießen

06.12.2019

Mittelstetten zielt im Derby genauer

Gut in Form zeigte sich in Pfuhl der junge Mittelstetter Markus Högg. Sowohl im Derby gegen Reinhartshausen als auch gegen den Tabellenführer Pfuhl entschied er sein Einzelduell mit guten Leistungen für sich.

Die drei heimischen Teams holen am vierten Wettkampftag der Schwabenliga Nord der Luftpistolenschützen nicht allzu viele Punkte. Die ersatzgeschwächte SG Schwabegg geht beim Gastspiel in Minderoffingen sogar ganz leer aus

Nicht allzu erfolgreich waren die drei heimischen Teams am vierten Wettkampftag der Schwabenliga Nord der Luftpistolenschützen. Insgesamt holten die SG Schwabegg, die SG Mittelstetten und die Auerhahnschützen Reinhartshausen nämlich nur vier von zehn möglichen Punkten.

Zufrieden sein konnte unter dem Strich nur der Aufsteiger SG Mittelstetten. Zwar verlor er in Pfuhl bei Neu-Ulm bei dem wieder an die Tabellenspitze zurückgekehrten gastgebenden Meisterschaftsfavoriten knapp mit 2:3 Punkten, doch dafür hatte die Truppe um Horst Weigend zuvor im Nachbarschaftsderby gegen die Auerhahnschützen Reinhartshausen mit einem in dieser Höhe nie erwarteten 5:0-Erfolg ein kräftiges Lebenszeichen im Kampf gegen den Abstieg gegeben.

Die Reinhartshauser steigerten sich nach dieser herben Schlappe deutlich und gewannen das zweite Duell gegen das Schlusslicht SG 1869 Welden knapp mit 3:2 Punkten. Sie wahrten damit einen Vorsprung von zwei Zählern auf die Abstiegsplätze. Mit 6:10 Punkten rangieren die Reinhartshauser knapp über dem Strich, der die Abstiegsplätze vom Rest des Feldes trennt. Die Abstiegsplätze selbst belegen derzeit die SG Mittelstetten (4:12 Punkte) und die SG 1869 Welden (2:14 Punkte).

Mittelstetten zielt im Derby genauer

Ihren Blick nach unten richten müssen inzwischen auch die Schützen der SG Schwabegg (8:8 Punkte), die in Minderoffingen ersatzgeschwächt sowohl gegen den Aufsteiger Zusamzell als auch gegen die Gastgeber mit 2:3 Punkten verloren und damit völlig leer ausgingen.

Die Begegnungen der drei heimischen Vereine im Überblick:

Auerhahn Reinhartshausen – SG Mittelstetten 0:5 Punkte. – Eine durchschnittliche Leistung reichte dem Aufsteiger Mittelstetten, um die großteils indisponierten Reinhartshauser mit 5:0 zu schlagen. Richtig spannend war es nur in den beiden Spitzenduellen, die Horst Weigend (363:362 gegen den frisch gebackenen Landkreis-Champion Markus Wiatrek) und Markus Högg (366:365 gegen Manuel Weber) knapp für sich entschieden. Deutlicher fielen die Siege von Alexander Högg (339:335 gegen Manuel Kunert), Hubert Högg (355:343 gegen Klaus Hatzelmann) und Konstantin Kryschanowski (346:328 gegen Andreas Groll) aus.

Auerhahn Reinhartshausen – SG 18690 Welden 3:2 Punkte. – Deutlich verbessert zeigten sich die Reinhartshauser im Duell mit dem Schlusslicht Welden. Markus Wiatrek (368:353 gegen Ludwig Fischer), Klaus Hatzelmann (362:337 gegen Max Knöpfle) und der für Andreas Groll ins Team gerückte Youngster Andreas Müller (343:338 gegen Wolfgang Gruschka) entschieden ihre Duelle jeweils klar für sich und sicherten so den Sieg. Nicht groß ins Gewicht fielen die Niederlagen von Manuel Weber (348:356 gegen Christian Knöpfle) und Manuel Kunert (354:356 gegen Benjamin Filbrich).

SV 1927 Pfuhl – SG Mittelstetten 3:2 Punkte. – Tapfer gewehrt haben sich die Mittelstetter gegen den Bayernligaabsteiger aus Pfuhl, doch letztlich blieb der Aufsteiger ohne Siegchance, weil der neue Tabellenführer drei der fünf Duelle klar für sich entschied. Josef Matthias Hubensteiner bezwang Konstantin Kryschanowski mit 364:343 Ringen, die beiden anderen Punkte für Pfuhl holten die beiden früheren Bundesligaschützen Stephanie Baur (353:346 gegen Horst Weigend) und Michael Spindler (378:342 gegen Alexander Högg). Die beiden Einzelpunkte für Mittelstetten holten Markus Högg (365:364 gegen Marcel Dinger) und Hubert Högg (351:350 gegen Ulrike Mader).

Eichenlaub Zusamzell – SG Schwabegg 3:2 Punkte. – Entscheidend in dieser Begegnung war das Duell an Position vier. Der Schwabegger Holger Bzduch lag hier gegen Bernd Dietrich lange vorn, büßte in der letzten Zehnerserie aber mit 91:96 fünf Ringe ein und verlor dadurch noch mit 355:358. Da auch Ulrike Franz (355:363 gegen Bianca Kallenbach) und die für Armin Engel ins Team gerückte Mareike Mai (325:357 gegen Josef Mayr) den Kürzeren zogen, unterlag die SG Schwabegg letztlich mit 2:3. Die Erfolge von Werner Müller (357:354 gegen Werner Glenk) und Thomas Glas (342:254 gegen Thomas Käßmair) reichten für die Schwabegger nicht.

Edelweiß Minderoffingen – SG Schwabegg 3:2 Punkte. – Ähnlich wie gegen Zusamzell lief es für die Schwabegger auch gegen Minderoffingen. Punkten konnten hier nur Holger Bzduch (345:342 gegen Jochen Kerle) und Thomas Glas (359:321 gegen Wolfgang Jaumann) an den Positionen vier und fünf. An den Positionen eins bis drei setzten sich die Minderoffinger Wolfgang Bosch (372:356 gegen Ulrike Franz), Thomas Schmid (366:363 gegen Werner Müller) und Matthias Baumann (353:330 gegen Mareike Mai) durch.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren