Newsticker
Spahn: Schnell- und Selbsttests könnten helfen, Veranstaltungen zu ermöglichen
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Neuer Trainer beim SV Türkgücü Königsbrunn

Fußball

19.02.2021

Neuer Trainer beim SV Türkgücü Königsbrunn

Damir Mackovic (rechts) wird neuer Trainer beim Bezirksligistenb SV Türkgücü Königsbrunn. Der 40-Jährige ist Nachfolger von Burak Tok (links), der bisher als Spielertrainer das Team geführt hat und sich nun mehr auf seine Aufgaben auf dem Platz kümmern soll.

Plus Der 40-jährige Friedberger Damir Mackovic wird neuer Coach des Bezirksligisten. Wie es mit dem bisherigen Spielertrainer Burak Tok weitergeht.

Einen Trainerwechsel der harmonischen Art hat der SV Türkgücü Königsbrunn in der Winterpause vor der Wiederaufnahme der Saison 2019/21 vollzogen. Damir Mackovic übernimmt das Bezirksligateam, sobald wieder mit dem Training begonnen werden darf.

Der bisher als Spielertrainer fungierende Burak Tok bleibt dem Team als Abwehrchef erhalten und will sich ganz auf die Regie auf dem Spielfeld konzentrieren.

Neuer Trainer hat zwei Jahre Pause gemacht

Damir Mackovic kennt seinen neuen Verein schon sehr gut. "Mit dem Teammanager Mehmet Celik bin ich seit der Kindheit befreundet, und wir hatten schon vor ein paar Jahren über eine Zusammenarbeit nachgedacht. Damals hat es noch nicht geklappt, doch jetzt bitzelt es mich wieder, nachdem ich zwei Jahre pausiert habe, und so habe ich sein Angebot angenommen", sagt der neue Chefcoach.

In der Saison 2017/18 war er Interimstrainer und sportlicher Leiter beim TSV Friedberg, der damals in die Bezirksliga aufstieg. Davor trainierte der Bosnier den SSV Alsmoos-Petersdorf, den er in die Kreisliga Ost führte. Seine erste Trainerstation waren die Sportfreunde Friedberg in der Kreisklasse Augsburg-Mitte von 2012 bis 2015.

Als Spieler war "Dado", wie Mackovic gerufen wird, in den Jahren von 2001 bis 2010 in der Bezirksoberliga für Vereine wie TSV Gersthofen, TSV Friedberg, TSV Landsberg und für den TSV Neusäß sogar in der Landesliga sehr erfolgreich. "Ich habe sechs Aufstiege miterlebt, bis mich meine Knieverletzung zum Ende meiner Spielerlaufbahn gezwungen hat", sagt der Familienvater mit zwei Kindern. Beruflich ist Mackovic Personaldisponent bei der Bahnbaugruppe Augsburg. Mit seinem neuen Team hat er den zweiten Platz in der Bezirksliga Schwaben Süd und damit zumindest ein Relegationsspiel zum Aufstieg in die Landesliga zum Ziel. Doch zunächst hofft Damir Mackovic darauf, dass das Training wieder aufgenommen werden darf, um die Mannschaft kennenzulernen.

Damir Mackovic wird neuer Trainer beim Bezirksligisten SV Türkgücü Königsbrunn.
Bild: Hieronymus Schneider

Vereinsvorstand Cüneyt Celik erhofft sich vom neuen Trainer, dass er mit seiner Erfahrung und Autorität das bisher erfolgreiche Team nach der langen Zwangspause wieder in Höchstform bringt.

Neue Spieler bei Türkgücü Königsbrunn

Auch im Spielerbereich rüstet der SV Türkgücü auf und verstärkt sich mit drei Neuzugängen. Mit dem 30-jährigen Hakan Kocakahya vom Bayernligisten Türkspor Augsburg wird die Offensive nach dem Langzeitausfall von Murat Civek verstärkt. Kocakahya hat bei Türkspor in der laufenden Spielzeit in 14 Spielen zwei Tore erzielt. In der Saison 2018/19 brachte es der von Izmirspor nach Augsburg gekommene Stürmer auf 13 Tore in 29 Spielen.

Ein Heimkehrer aus Baden-Württemberg wird das Mittelfeldspiel bereichern. Abdourahmane Ayanda spielte zuletzt beim SSC Tübingen in der Landesliga. Zuvor war er beim TSV Meitingen in der Bezirksliga Schwaben Nord, bei Türkspor Augsburg, TSV Gersthofen und Türk SV Bobingen aktiv. Der 29-jährige Senegalese war aus privaten und beruflichen Gründen in Baden Württemberg.

Als einen Mann für die Zukunft bezeichnete Königsbrunns Teammanager Mehmet Celik den 21-jährigen Afghanen Davood Eshaghzaei, der vom BC Augsburg-Oberhausen aus der Kreisklasse Augsburg Mitte zu den Königsbrunnern wechselt. Der Flügelflitzer machte in der JFG Lohwald seine ersten Schritte als Fußballer und spielte dann in den zweiten Mannschaften von Türkspor Augsburg und dem TSV Friedberg, bevor er einen Stammplatz beim BCA bekam und in der noch laufenden Saison sieben Tore in 15 Spielen erzielte.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren