Landkreislauf

11.07.2019

Vom Chaos- zum Supertag

Die Arbeit dieser und vieler weiterer Helfer des Landkreislaufs würdigte Landrat Martin Sailer beim Helferfest des Landkreises Augsburg in Wehringen.
Bild: Reinhold Radloff

Das Helferfest zeigt die großartige Kooperation unter den Vereinen auf

„Die rund 300 Helfer haben uns einen wunderschönen Landkreislauf geschenkt, trotz der Probleme am Anfang.“ Mit diesem Satz eröffnete Landrat Martin Sailer das Helferfest mit über 100 Teilnehmern zum größten Sportereignis im Landkreis Augsburg. Und fügte sein Lieblingszitat an.

„Die Gesellschaft lebt von Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht.“ Diese Worte von Adolf Kolping zitierte Landrat Martin Sailer beim Helferfest zum Landkreislauf des Landkreises Augsburg in Wehringen. Und nachdem er das anfängliche Problem mit Blitz, Donner und Regen abgehandelt hatte und meinte: „Alle haben es mit Gelassenheit genommen und perfekt gemanagt“, sprach er nur noch von Lob. „Wehringen und seine Vereine haben sich großartig präsentiert. Das Läuferfest war eine tolle Visitenkarte für den Landkreis und die Gemeinde“, betonte er. Es habe alles bestens geklappt. Besonders wichtig sei das Zelt gewesen. Es habe sich als ideal erwiesen während des Regens und der Siegerehrung.

Bürgermeister Manfred Nerlinger meinte: „Wir springen gerne wieder ein, wenn Bobingen absagt. Es hat uns gefreut, Gastgeber sein zu können. Die Zusammenarbeit der Wehringer Vereine FSV, LG Faschingsclub, Gartenbauverein, Feuerwehr und andere hat sich einmal mehr als hervorragend erwiesen. Jeder Helfer war ein Teil eines großen Ganzen. Alle haben gerne gearbeitet. Ich freue mich, dass ich mich so sehr auf meine Vereine verlassen kann.“

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Und mit Lob durch die beiden Cheforganisatoren ging es weiter. Norbert Mak, Vorsitzender des FSV, betonte unter anderem, dass die Zusammenarbeit mit der LG gut geklappt habe. „Ich bin ein Fan von Gemeinsamkeit unter den Vereinen“, sagte er, „denn sie ist eine Notwendigkeit“.

LG-Vorsitzender Anton Deuringer betonte auch das gelungene Zusammenspiel mit BRK und Polizei, den Schiedsrichtern, Zeitnehmern, dem Stadionsprecher Thomas Schnitzler und dem Mitorganisator Gerhard Michl. „Es hat uns sehr gefreut, dass wir so viel Anerkennung für unsere Arbeit von den Läufern erhalten haben. Das tut gut.“ Besonders hervorgehoben wurde unter anderem Herwig Leiter, der bisher bei allen Landkreisläufen seine Fachkenntnisse zur Verfügung stellte.

Die Sportbeauftragte Barbara Wengenmayr, die ebenfalls viel Lob für ihre besonnene Organisation erhielt, sprach von einem anfänglichen Wetter-Chaos-Tag, der sich dann in einen Supertag gewandelt habe. Sie hob die Sponsoren der Kreissparkasse, der AOK und der Wehringer Firma Interquell hervor. Insgesamt konnten je 1500 Euro an die Bürgerstiftung Augsburger Land und an die neu gegründete Wehringer Nachbarschaftshilfe übergeben werden. Und auch die Vereinskassen gingen nicht leer aus.

Im kommenden Jahr wird der Landkreislauf Ende Juni oder Anfang Juli in Zusmarshausen über die Bühne gehen. (rr-)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren