Newsticker
G7-Staaten wollen ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen
  1. Startseite
  2. Specials Redaktion
  3. Bayern-Monitor
  4. Umfrage: Sollen Lehrer in Ferien unterrichten? Jeder zweite Deutsche ist dafür

Umfrage
27.05.2021

Sollen Lehrer in Ferien unterrichten? Jeder zweite Deutsche ist dafür

Das bayerische Kultusministerium plant eine Art Sommerschule in den kommenden Sommerferien.
Foto: Matthias Balk, dpa (Symbolbild)

Exklusiv Unterricht statt Urlaub: Die Hälfte der Deutschen fände es richtig, wenn Lehrer zu Ferienunterricht verpflichtet würden. Jüngere Befragte und Linkswähler sehen das eher anders.

Wie können Schüler ihre Lernrückstände aufholen, die während der Corona-Pandemie entstanden sind? Die Frage beschäftigt derzeit Politik, Eltern und Schulen gleichermaßen. Eine Überlegung ist, in den Sommerferien Unterricht anzubieten. Die Hälfte der Deutschen (50,1 Prozent) fände es richtig, wenn Lehrkräfte dazu verpflichtet werden, in den Ferien zu unterrichten. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag unserer Redaktion. 37,6 Prozent sprechen sich laut Umfrage dagegen aus. Der Rest ist unentschieden. In Bayern fallen die Ergebnisse ähnlich aus - 47,8 Prozent würden es begrüßen, wenn Lehrer auch in Ferien unterrichten müssten, vier von zehn Bayern wären dagegen.

 

Um Lernrückstände aufzuholen, plant beispielsweise das bayerische Kultusministerium, Schüler für zwei Wochen in den Sommerferien an die Schulen zu holen. Zunächst sollen die Lehrkräfte herausfinden, welche Schüler ein solches Förderprogramm nötig haben. Im Projekt "Sommerschule 21" müssen die Schulen dann Intensivkurse in den Kernfächern wie Mathematik oder Deutsch anbieten. Für Schüler soll die Teilnahme freiwillig sein. Daneben sind weitere Angebote geplant. Um die Lehrkräfte zu entlasten, sollen die Schulen dabei Hilfe von außen erhalten.

 

Jüngere fänden es eher falsch, wenn Lehrer in Ferien unterrichten sollen

Die Umfrage zeigt, dass es große Unterschiede beim Alter gibt. Während es eine Mehrheit der Über-65-Jährigen (55 Prozent) begrüßen würde, Lehrer für Ferienunterricht zu verpflichten, fänden das bei den 18- bis 29-Jährigen nur 39,7 Prozent richtig. Knapp die Hälfte dieser Altersgruppe spricht sich laut Umfrage dagegen aus.

 

Eher dagegen sind auch die Befragten aus dem politischen Lager der Linken. Jeder zweite Linkswähler würde eine Verpflichtung der Lehrkräfte nicht gutheißen. 35,4 Prozent sind dafür. Unter Unions-, FDP- und AfD-Wählern spricht sich laut Umfrage hingegen jeweils eine Mehrheit für Ferienunterricht aus.

 

Das Meinungsforschungsinstitut Civey zählt für seine repräsentativen Umfragen nur die Stimmen registrierter und verifizierter Internetnutzer, die Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angegeben haben. Die Stimmen werden nach einem wissenschaftlichen Verfahren gemäß der Zusammensetzung der deutschen Bevölkerung gewichtet. Für die Frage "Fänden Sie es richtig oder falsch, wenn Lehrkräfte dazu verpflichtet werden, in den Schulferien zu unterrichten?" wurden im Zeitraum vom 25.05. bis 26.05.2021 die Antworten von 5016 Teilnehmern aus Deutschland berücksichtigt. Der statistische Fehler liegt bei 2,5 Prozent.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.