Newsticker
EU-Parlament fordert Sanktionen gegen Altkanzler Schröder
  1. Startseite
  2. Specials Redaktion
  3. Bayern-Monitor
  4. Umfrage: Mehrheit der Deutschen für Impfpflicht ab 18 Jahren

Umfrage
17.03.2022

Mehrheit der Deutschen für Impfpflicht ab 18 Jahren

Kommt eine allgemeine Impfpflicht in Deutschland?
Foto: Simon Bauer (Symbolbild)

Exklusiv Am Donnerstag wollen die Bundestagsabgeordneten über eine allgemeine Corona-Impfpflicht in Deutschland debattieren. Die genießt den Rückhalt aus der Bevölkerung.

Kommt die Impfpflicht in Deutschland oder kommt sie nicht? Eine Mehrheit der Deutschen (53 Prozent) plädiert in einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für unsere Redaktion dafür, dass der Bundestag eine allgemeine Impfpflicht ab 18 Jahren einführt. 15 Prozent sprechen sich für die verpflichtende Spritze ab 50 Jahren aus. Drei von zehn Befragten halten eine Impfpflicht nicht für notwendig. Der Rest ist unentschlossen. Ganz ähnlich ist die Situation in Bayern: 52 Prozent der Menschen im Freistaat sind für den Pflicht-Piks ab 18, nur 14 Prozent unterstützen die Pläne einer Impfpflicht ab 50. Knapp ein Drittel der Bayerinnen und Bayern lehnt eine Impfpflicht ab.

In einer ersten Lesung soll am Donnerstag im Bundestag über die allgemeine Impfpflicht debattiert werden. Mehr als 200 Bundestagsabgeordnete sollen bislang den Antrag einer verpflichtenden Corona-Impfung ab 18 Jahren unterstützen. Diskutiert werden außerdem ein Vorschlag einer Impfpflicht ab 50 Jahren sowie ein Antrag gegen eine Corona-Impfpflicht.

Vor allem ältere Menschen unterstützen eine Impfpflicht ab 18 Jahren

Eine breite Zustimmung für eine Impfpflicht ab 18 Jahren gibt es vor allem in den politischen Lagern von SPD, Grünen und Union. Unter FDP-Wählerinnen und -Wählern spricht sich nicht einmal ein Drittel für die Impfpflicht ab 18, aber 16 Prozent für die Impfpflicht ab 50 Jahren aus. Abgelehnt wird eine verpflichtende Corona-Schutzimpfung von 79 Prozent der Anhängerinnen und Anhänger der AfD.

Der Rückhalt einer allgemeinen Impfpflicht ab 18 ist tendenziell unter älteren Menschen größer. Während sich unter den 18- bis 29-Jährigen 44 Prozent dafür aussprechen, sind es unter den über 65-Jährigen zwei Drittel.

Das Meinungsforschungsinstitut Civey zählt für seine repräsentativen Umfragen nur die Stimmen registrierter und verifizierter Internetnutzerinnen und -nutzer, die Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angegeben haben. Die Stimmen werden nach einem wissenschaftlichen Verfahren gemäß der Zusammensetzung von Deutschlands Bevölkerung gewichtet. Für die Frage "Sollte die Bundesregierung eine Impfpflicht gegen das Coronavirus Ihrer Meinung nach eher ab 18 oder ab 50 Jahren einführen?" wurden im Zeitraum vom 22.02.2022 bis 10.03.2022 die Antworten von 5051 bevölkerungsrepräsentativ ausgewählten Bundesbürgerinnen und Bundesbürgern berücksichtigt. Der statistische Fehler liegt bei 2,5 Prozent.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

17.03.2022

Trotz einer merkwürdigen Fragestellung, die impliziert, dass es nur mit Impfpflicht geht, sind knapp die Hälfte der Befragten gegen eine Impfpflicht ab 18 Jahren.

Permalink
17.03.2022

mMn impliziert die Frage nicht, dass es ohne nicht gehen würde. Sie können doch mit "weder noch" stimmen, wenn es ihrer Meinung nach "keine" Impflicht geben soll. Wenn man unbedingt ein Haar in der Suppe finden will, dann wird man es auch finden.

Permalink