Leichte Sprache

29.09.2017

Polizei schießt auf Angreifer

Das Bild zeigt das Fluchtfahrrad, mit dem der 59-Jährige aus dem Donau-Ries-Kreis unterwegs war. Er floh in der Nähe des Löpsinger Tors in Richtung Döderlein-Spedition in der Oettinger Straße, nachdem er zwei Passanten mit dem besser bedroht hat.
Bild: Dieter Mack

Ein Mann geht mit einem Messer auf Polizisten los.

Nördlingen ist eine Stadt im Landkreis Donau-Ries in Bayern.

Dort ist diese Woche etwas passiert.

Es war in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag.

Ein Mann ist in der Nacht durch die Stadt gelaufen.

Eine Polizei-Streife hat ihn gesehen.

Das sind meistens 2 Polizisten.

Sie sind in einem Polizei-Auto unterwegs.

Sie fahren durch die Stadt.

Und beobachten Auto-Fahrer und Fußgänger.

Wenn jemand auffällig ist, machen sie eine Kontrolle.

Zum Beispiel, wenn jemand zu viel Alkohol getrunken hat.

 

Die Polizisten haben den Mann gesehen.

Er war wohl sehr betrunken.

Die Polizisten haben ihn angesprochen.

Er wurde wütend und wollte die Polizisten

mit einem Messer verletzen.

Die Polizisten haben sich verteidigt:

Sie haben den Mann mit Pfeffer-Spray besprüht.

Das spricht man so: Pfeffer-Spräi.

 

Das Pfeffer-Spray ist sehr scharf.

Pfeffer-Spray ist eine Waffe zur Selbst-Verteidigung.

Zum Beispiel, wenn man von einem Menschen

oder einem Tier angegriffen wird.

 

Das Pfeffer-Spray hat den Mann nicht aufgehalten.

Die Polizisten mussten dem Mann ins Bein schießen.

Polizisten haben eine Dienst-Waffe.

Für den Einsatz von Dienst-Waffen

gibt es in Deutschland genaue Regeln.

Polizisten dürfen zum Beispiel schießen:

  • wenn es für sie selbst gefährlich wird
  • oder wenn ein gefährlicher Täter auf der Flucht ist.

 

Der Mann war durch den Schuss verletzt.

Er konnte trotzdem weglaufen.

Die Polizisten haben das ihren Kollegen vom S.E.K. gemeldet.

S.E.K. heißt: Spezial-Einsatz-Kommando

Ein S.E.K. ist eine Gruppe von Polizisten.

Ein S.E.K. kommt, wenn es sehr gefährliche Einsätze gibt.

Zum Beispiel, wenn jemand auf der Flucht ist.

Oder eine Bank überfallen hat. 

 

Das Spezial-Einsatz-Kommando hat den Mann gefasst.

Danach wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei sagt: Es ist noch nicht bekannt, wer der Mann ist.

 

Nachrichten in Leichter Sprache

Übersetzerin: Kristina Wehner

Prüfer und Prüferinnen: Klaus Euringer, Maria Hütter, Sabine Kefer

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
flixbus.jpg
Leichte Sprache

Mann ist in einem Bus eingeschlafen: Er ist in Paris wieder aufgewacht.

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden