Newsticker
RKI meldet 9727 Corona-Neuinfektionen und 65 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Specials Redaktion
  3. Schule
  4. ZISCH-Projekt: Unterdießener Drittklässler schlüpfen in die Rolle der Journalisten

ZISCH-Projekt
29.06.2021

Unterdießener Drittklässler schlüpfen in die Rolle der Journalisten

Die jungen Autoren des Unterdießener Tagblatts haben ein Bild von sich gemalt und auf die Titelseite gestellt. Das Layout der Zeitung könnte manchem bekannt vorkommen.
Foto: Screenshot

Die Klasse 3c der Grundschule Unterdießen hat eine eigene Zeitung gestaltet. Klassenleiterin Heike Walter hat Zeitunglesen in den Unterricht eingebaut.

Der größte Hund der Welt kommt aus England, heißt Freddy, ist 103,5 Zentimeter groß, wiegt 90 Kilo und frisst zusammen mit seiner Schwester Fleur im Jahr Hundefutter im Wert von 15.000 Euro. Diese tierischen Fakten und weiteres Wissenswertes über den Alltag und das Leben haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3c der Grundschule Unterdießen (Kreis Landsberg) recherchiert und kleine Artikel geschrieben. Zusammen mit ihrer Lehrerin Heike Walter haben sie dann eine Schülerzeitung, das Unterdießener Tagblatt, entworfen.

Zeitunglesen in der Schule: "ZISCH" als Bereicherung für den Unterricht

Die Idee kam Walter im Rahmen des Projekts „ZISCH“ der Augsburger Allgemeinen und ihren Lokalausgaben. Die Abkürzung steht für „Zeitung in der Schule“. Klassen, die sich für ZISCH anmelden, erhalten täglich kostenlos Ausgaben ihrer Heimatzeitung, um Artikel im Unterricht zu besprechen: Grundschulen zwei Wochen lang, alle anderen Schularten vier Wochen lang. Zeitunglesen im Unterricht sei eine gute Abwechslung, findet Walter. „Wegen Corona sind so viele Dinge weggefallen.“ Im Wechselunterricht haben die Schüler die Zeitung mit nach Hause nehmen können.

Weil in der Zeitung nicht immer leichte Kost zu lesen ist, hat sich Walter für die Kinder im Alter von acht bis neun Jahren etwas einfallen lassen: Sie sollten alle Artikel, die sie emotional beschäftigen, ausschneiden und in eine Box im Klassenzimmer werfen. Darin waren dann vor allem Corona-Berichte, Artikel über Krieg oder Polizeiberichte. Zusammen mit einer Jugendsozialarbeiterin hat Walter dann die Themen mit den Kindern besprochen. „Uns war wichtig, den Kindern zu vermitteln, wie sie mit negativen Schlagzeilen umgehen können. Zum Beispiel, dass sie mit Eltern oder Freunden darüber reden, wenn sie vor etwas Angst haben.“

Schüler erlangen Medienkompetenz durch eigene Klassenzeitung

Medienkompetenz haben die Unterdießener Drittklässler auch erlangt, indem sie selbst in die Rolle von Journalisten geschlüpft sind. Die Kinder sollten sich ein Ressort aussuchen, das sie am meisten interessiert und dann einen Text dazu schreiben. Entstanden ist eine Schülerzeitung mit 28 Seiten. Ein Themengebiet ist dabei besonders repräsentiert. Etwa 70 Prozent der Inhalte handeln von Tieren. Ein Schüler führte zum Beispiel ein Interview mit einer Hundezüchterin.

Phoebe und Max präsentieren ihre Schülerzeitung. Wegen der Corona–Regeln konnte nicht die gesamte Klasse 3c der Grundschule Unterdießen auf das Foto.
Foto: Walter

Aber auch sportliche Themen standen auf dem Plan: Ein Schüler schrieb über die Fußball-Bundesliga und eine Schülerin über das Radfahren. Und sogar das Ressort Kultur ist mit einem Interview mit einer Geigenlehrerin vertreten. Im Reisejournal schrieb ein Schüler über Hawaii und die Sehnsucht nach Urlaub in fernen Ländern.

Lesen Sie dazu auch

Wetterbericht und Rätselseiten dürfen nicht fehlen

In einer Zeitung darf natürlich auch der Wetterbericht nicht fehlen. Das Unterdießener Tagblatt sagte vorher: „Teils noch schläfrig, aber mit Tendenz zu hellen Momenten.“ Weil eine Zeitung nicht nur Artikel enthält, fertigte die Klasse 3c unter anderem Bilderseiten mit selbst erstellten Motiven zum Ausmalen und eine Rätselseite an. Enthalten ist auch eine Anzeigen-Seite für einen Leseraufruf wegen einer vermissten Katze. Das Projekt habe allen Beteiligten großen Spaß gemacht, resümiert die Klassenleiterin. Die Kinder der 3c bekamen ein Exemplar der Zeitung als Andenken mit nach Hause. Und kommendes Schuljahr wird es wieder eine Ausgabe des Unterdießener Tagblatts geben.

Alle Informationen zu „Zeitung in der Schule“ und demnächst Gelegenheit zur Anmeldung für das Schuljahr 2021/22 im Internet unter www.augsburger-allgemeine.de/zisch.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.