Newsticker
Jugendliche sollen in allen Bundesländern Corona-Impfangebote bekommen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. 2. Bundesliga: Köln baut Tabellenführung aus

2. Bundesliga
01.04.2019

Köln baut Tabellenführung aus

4:0-Sieg im Spitzenspiel gegen Holstein Kiel. FC Ingolstadt bleibt Schlusslicht

Im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga zieht der 1. FC Köln davon. Der Tabellenführer baute seine Position mit dem 4:0 (2:0)-Sieg gegen Holstein Kiel aus. Dahinter indes wird es wieder enger. Dem Zweiten Hamburger SV (51 Punkte) und dem Dritten Union Berlin (47) sitzt der SC Paderborn (44) als Mannschaft der Stunde im Nacken. Vor dem Pokal-Viertelfinale am Dienstag gegen den HSV setzten die Ostwestfalen mit dem 3:1-Erfolg bei Union Berlin ein Ausrufezeichen. Selbst der FC St. Pauli (44) ist trotz des enttäuschenden 0:0 gegen Duisburg noch in der Verlosung. Spitzenreiter Köln löste seine Aufgabe gegen Kiel souverän. Nach dem fünften Sieg in Serie hat der FC bei einem Spiel weniger nun schon sieben Punkte Vorsprung auf den Dritten Union. Die Treffer schossen Simon Terodde, Jonas Hector, Jhon Cordoba und Anthony Modeste. Terodde vergab zudem noch einen Foulelfmeter.

Für Paderborns Trainer Steffen Baumgart war die Partie bei seinem ehemaligen Klub Union Berlin nicht alltäglich. „Das ist ein besonderer Tag für mich“, sagte der Coach der besten Rückrundenmannschaft der Liga. Für den Tabellenvierten war es die ideale Generalprobe für den Pokal-Hit gegen Hamburg.

Der FC Ingolstadt dagegen steht zwei Jahre nach dem Abstieg aus der Bundesliga vor dem tiefen Fall in die 3. Liga. Der Tabellenletzte verlor das Abstiegsduell gegen den SV Sandhausen mit 1:2 (1:0). Andrew Wooten erzielte in der Nachspielzeit das Siegtor für die Gäste. Der Rückstand auf den SVS, der den rettenden 15. Platz einnimmt, beträgt nun sieben Punkte. Björn Paulsen hatte die Gastgeber vor 9317 Zuschauern in Führung gebracht (12.), Kevin Behrens glich aus (55.). Im ersten Spiel nach der Trennung von Geschäftsführer Harald Gärtner kamen die Ingolstädter gut ins Spiel. Jonatan Kotzke flankte in den Strafraum, wo Außenverteidiger Paulsen freistehend einköpfen konnte. Danach hatte der FCI viel Glück beim Pfostenschuss von Leart Paqarada (38.).

Eine schlimme Szene beendete die erste Hälfte: Fabian Schleusener musste nach einem Zusammenprall mit FCI-Torwart Philipp Tschauner mit Verdacht auf Schienbeinbruch vom Platz getragen werden. Nach Flanke von Paulsen hätte Lezcano kurz nach der Pause mit dem Kopf das 2:0 erzielen müssen (49.). Das rächte sich: Behrens köpfte nach Flanke von Dennis Diekmeier das 1:1. Und Sandhausen jubelte noch einmal, als Wooten FCI-Torwart Tschauner überlupfte. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.