Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Bayerns Ribéry wieder da - "Schlimmstes Jahr"

25.07.2010

Bayerns Ribéry wieder da - "Schlimmstes Jahr"

Bayerns Ribéry wieder da - «Schlimmstes Jahr»
Bild: DPA

München (dpa) - Bayern-Sorgenkind Franck Ribéry ist wieder in München - und zumindest die wenigen Zaungäste bedachten ihn beim ersten Training mit Beifall.

Nach dem neuen heftigen Wirbel um seine Rotlicht-Affäre in Frankreich nahm der Mittelfeldspieler zusammen mit dem Argentinier Martin Demichelis als erste der insgesamt 13 WM-Teilnehmer des FC Bayern wieder die Arbeit beim deutschen Fußball-Meister auf. "Bis zum Training mit der Mannschaft muss ich wahrscheinlich noch eine Woche bis zehn Tage warten", berichtete der Franzose auf der Homepage des Rekordmeisters. Nach seinen Leistenoperationen muss er zunächst sein individuelles Aufbau-Programm fortführen. Trainer Louis van Gaal beobachtete die Laufübungen von Ribéry in Turnschuhen auf dem Vereinsgelände vom Balkon des Spielertraktes aus.

Nach der Rückkehr in seine Wahl-Heimat soll auch die Sex-Affäre, die nicht nur in seiner französischen Heimat die gesamte Woche über hohe Wellen schlug, langsam wieder in den Hintergrund treten. Der 27- Jährige soll die Bayern-Anhänger in der kommenden Saison wieder mit seiner Fußball-Kunst begeistern. "Er hat das schlimmste Jahr seiner Karriere hinter sich", sagte Sportdirektor Christian Nerlinger in der "Bild am Sonntag".

Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hatte eingestanden, dass man sich ernsthafte Sorgen um den Top-Star und Großverdiener macht, den man bis 2015 vertraglich binden konnte. In Frankreich droht Ribéry nach dem WM-Debakel der "Blauen" in Südafrika der Rauswurf aus dem Nationalteam, vor allem aber sitzt dem 27-Jährigen die Justiz im Nacken. Dem Mittelfeldakteur wird vorgeworfen, mit einer Frau gegen Bezahlung Sex gehabt zu haben, die zu diesem Zeitpunkt noch 17 und damit minderjährig war. Ribéry bestreitet, das wahre Alter der Frau gekannt zu haben. Sie bestätigte diese Aussage. Bayern-Präsident Uli Hoeneß sprach empört von einer "Hetzjagd" auf Ribéry in Frankreich.

Bayerns Ribéry wieder da - "Schlimmstes Jahr"

Die Bayern hoffen, dass sich der Wirbel legt. "Franck geht sehr souverän damit um und konzentriert sich", sagte Nerlinger, der glaubt: "Wenn er auf dem Platz seht, wird diese Problematik vergessen sein." Am 25. Juli, zurück im roten Bayern-Dress, wirkte Ribéry nicht übermäßig angespannt. Zum Bundesligastart am 20. August gegen den VfL Wolfsburg soll er fit sein. "Klar, wird er dann noch ein wenig Zeit brauchen, um wieder in Topform zu kommen", sagte Nerlinger.

Van Gaal hatte erklärt, er habe "den großen Ribéry" in seiner Zeit als Bayern-Coach noch gar nicht gesehen. Den Holländer plagen weiter erhebliche Sorgen. Denn die acht deutschen und die drei holländischen WM-Teilnehmer des FC Bayern haben noch eine Woche Urlaub. Beim 5:1 im Testspiel gegen eine Trentino-Auswahl wechselte van Gaal zum Abschluss des Trainingslagers am Gardasee wegen der Personalnot sogar Fitness-Coach Marcelo Martins in der Schlussphase ein. Torhüter Thomas Kraft lief in der zweiten Hälfte als Innenverteidiger auf.

Die Tore in Arco erzielten allerdings die wenigen verfügbaren Profis: José Ernesto Sosa (6./19. Minute) und Ivica Olic (38./79.) trafen jeweils zweimal, Andreas Ottl (86.) verwandelte einen Foulelfmeter. "Wir haben das Beste aus der Situation gemacht", bemerkte Nerlinger zum schwierigen Sommer-Camp mit einem Rumpfkader.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren