Newsticker
Grüne nominieren Claudia Roth als Bundestagsvizepräsidentin
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Champions League: Bestätigt: Dortmund gegen Paris Saint-Germain wird zum Geisterspiel

Champions League
09.03.2020

Bestätigt: Dortmund gegen Paris Saint-Germain wird zum Geisterspiel

Borussia Dortmund muss in der Champions League bei Paris Saint-Germain antreten - wohl ohne Zuschauer.
Foto: Bernd Thissen, dpa

Die Corona-Angst erreicht die Champions-League. Die Partie zwischen Dortmund und Paris wird ohne Zuschauer stattfinden. Auch die Partie von RB Leipzig wird geprüft.

Borussia Dortmunds Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) bei Paris Saint-Germain wird ohne Zuschauer stattfinden. Das teilte die Polizeipräfektur der französischen Hauptstadt am Montagmittag mit.

Champions League: Stadion von Paris Saint-Germain komplett desinfiziert

Bereits am Montagvormittag hatte die UEFA bestätigt, dass es nach dem Spiel in Paris definitiv keine Mixed Zone mit Gelegenheit für Gespräche von Journalisten mit Spielern geben wird. Interviews wird es nur durch die am Spielfeldrand zugelassenen TV-Sender geben.

Am Sonntag hatte die französische Sportzeitung L'Équipe über zahlreiche Sicherheitsmaßnahmen im Prinzenparkstadion geschrieben. So sei die komplette Arena desinfiziert worden. Das Hinspiel in Dortmund gegen das Pariser Starensemble des deutschen Trainers Thomas Tuchel hatte der BVB mit 2:1 gewonnen.

RB Leipzig gegen Tottenham: Entscheidung am Nachmittag

Das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig hat am Montag mit Verantwortlichen von RB Leipzig über das geplante Champions-League-Spiel gegen Tottenham Hotspur beraten. Bis zum Nachmittag solle eine Entscheidung fallen, ob die Partie der Fußball-Königsklasse am Dienstag (21.00 Uhr/Sky) angesichts der Corona-Krise wie geplant stattfinden kann, teilte ein Sprecher der Stadtverwaltung mit. Das Hinspiel in London hatte RB mit 1:0 gewonnen.

Wegen der steigenden Infektionszahlen hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Wochenende empfohlen, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern abzusagen. Denkbar ist zum Beispiel auch, dass Fußballspiele ohne Zuschauer ausgetragen werden. Eine Entscheidung über die weiteren RB-Partien in der Bundesliga steht ebenfalls noch aus. Am Samstag ist das nächste Heimspiel gegen den SC Freiburg terminiert. (dpa)

Lesen Sie auch: Warum Andreas Luthe gegen die Bayern im Tor stand

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.