Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Champions League: Lazio "ohne Vier" ins Rückspiel gegen Leverkusen

Champions League
25.08.2015

Lazio "ohne Vier" ins Rückspiel gegen Leverkusen

Miroslav Klose muss mit einer Muskelverletzung mehrere Wochen pausieren.
Foto: Maurizio Brambatti, dpa

Gleich vier wichtige Spieler fehlen Lazio Rom im Playoff-Rückspiel zur Champions League gegen Bayer Leverkusen - unter ihnen auch Kapitän Biglia und Torjäger Klose.

Ohne die verletzten Stammspieler Miroslav Klose und Lucas Biglia ist Lazio Rom in seine Champions-League-Mission bei Bayer Leverkusen gestartet. Die beiden Fußball-Profis fehlten am Dienstag an Bord der Maschine, die das Team nach Deutschland brachte. Doch zumindest Klose will das Playoff-Rückspiel zur Champions League am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky und ZDF) im Stadion verfolgen. Trainer Stefano Pioli ist trotz der Ausfälle optimistisch, warnte aber auch vor zu viel Zuversicht nach dem 1:0-Sieg aus dem Hinspiel. "Es wird sehr schwierig, aber wir wollen eine Runde weiterkommen", erklärte er.

Klose fehlt Lazio noch länger

Neben Klose und Biglia muss Lazio auch auf den verletzten Torhüter Federico Marchetti verzichten, Stürmer Filip Djordjevic wurde zudem nicht rechtzeitig fit. Biglia soll sich nach seiner Muskelverletzung in der Wade kommende Woche weiteren Kontrollen unterziehen. Ähnlich ist die Situation bei Klose, der Ex-Nationalstürmer fällt mit einer Muskelverletzung am Oberschenkel mindestens bis Anfang September aus. Weitere Untersuchungen in der kommenden Woche sollen Klarheit bringen..

"Ich weiß, wie Leverkusen Spiele zu Hause angeht", warnte Klose seine Teamkollegen. "Der Drops ist noch längst nicht gelutscht." Auch Coach Pioli forderte nach dem holprigen 2:1-Sieg zum Serie-A-Start gegen den FC Bologna: "Uns steht ein großes und wichtiges Spiel bevor. Wir brauchen eine gute Leistung, um nach Europa zu kommen."

Nach den Ausfällen könnte Pioli gegen Bayer sein System umstellen und im 3-4-3 spielen lassen. Zudem setzt er vor allem auf junge Spieler - etwa den erst 20 Jahre alten Hinspiel-Torschützen Balde Diao Keita. "Er ist ein kompletter Spieler, kann auf verschiedenen Positionen spielen", lobte Pioli. Auch der 21-jährige Danilo Cataldi könnte im Mittelfeld von Beginn an auflaufen. Als Joker stehen zudem die jungen Neuzugänge Ricardo Kishna und Sergej Milinkovic-Savic bereit.  (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.