1. Startseite
  2. Sport
  3. Die Play-offs werden für die Panther eine haarige Angelegenheit

Die Play-offs werden für die Panther eine haarige Angelegenheit

Sako.jpg
Kommentar Von Milan Sako
05.03.2019

Die Panther sind wieder in den Play-offs dabei. Von jetzt an geht es auf dem Eis noch härter zu - und die Spieler nehmen keinen Rasierer mehr in die Hand.

Die beste Zeit des Eishockey-Jahres beginnt und das Allerbeste: Die Augsburger Panther sind nach 2017 wieder dabei. Mit der höchsten Hauptrunden-Platzierung aller Zeiten qualifizierte sich die Mannschaft direkt für das Viertelfinale und ab jetzt wird es auf dem Eis noch härter, noch intensiver, noch geheimnisvoller.

Vor dem Training werden die Hallentüren versperrt, damit der Gegner keine Chance zum Spionieren bekommt. Die Spieler nehmen keinen Rasierer mehr in die Hand, weil der Aberglaube im Eishockey besagt: Wer rasiert, verliert. Eishockey ist ab jetzt eine haarige Angelegenheit.

Keiner will dem Gegner eine Schwachstelle preisgeben

Verletzungen werden noch vager kommuniziert als in der Punktrunde, als die unsäglichen Begriffe Unterkörper- und Oberkörperverletzung in die Mannschaftsmitteilungen Einzug gehalten hatten. Dem Gegner soll nicht die kleinste Schwachstelle preisgegeben werden.

Natürlich geht es weiterhin darum, das kleine schwarze Gummiding an dem dick gepolsterten Mann vorbei ins Netz zu bugsieren. Egal wie, mit allen Mitteln. Und weil sich beide Kontrahenten aus vier Ligaspielen bestens kennen und die Videos penibel auswerten, kommt es in den Play-offs noch mehr auf die Kleinigkeiten an. Bühne frei für das große Eishockey-Finale.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren