1. Startseite
  2. Sport
  3. Frauen-WM 2019 Finale: USA holt sich Weltmeistertitel

Frauen-WM in Frankreich

07.07.2019

Frauen-WM 2019 Finale: USA holt sich Weltmeistertitel

US-Spielerinnen Megan Rapinoe (l-r), Rose Lavelle und Tobin Heath jubeln nach Lavelles Tor zum 2:0.
Bild: Sebastian Gollnow (dpa)

Frauen-WM 2019: Die USA setzten sich im heutigen Finale gegen das Team aus den Niederlanden durch und verteidigten damit den WM-Titel. Alle Infos rund um die WM: hier.

Der USA erfüllten im heutigen WM-Finale der Frauen klar ihre Favoriten-Rolle und sicherten sich damit den bereits zweiten Weltmeistertitel in Folge. Sie besiegten die Mannschaft aus den Niederlanden mit 2:0.

Im Spiel um Platz 3 gestern konnte sich Schweden mit einem knappen 2:1-Sieg durchsetzen. gegen die Niederlande.

Alle Infos rund um Weltmeisterschaft, Gruppen, Spielorte und Kader gibt es hier:

Frauen-WM 2019: Deutschland verliert gegen Schweden

Deutschland hat sich bereits zwei Mal den Pokal geholt. 2019 wird dieser Traum nicht noch einmal wahr werden: Nach der Niederlage gegen Schweden im Viertelfinale ist das deutsche Team ausgeschieden. Die Spielerinnen müssen nun auch ihren Olympia-Traum begraben. Das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg unterlag am Samstag in Rennes Schweden mit 1:2 (1:1) und verpasste beim Turnier in Frankreich den Einzug ins Halbfinale. Schweden feierte damit den ersten Sieg über Deutschland seit mehr als vier Jahren.

Wir haben alle Infos und Fakten, die Sie über die Frauen Fußball WM 2019 wissen müssen, gesammelt: Spielorte, Tickets, Gruppen, Modus, Regeln, Qualifikation, Prämien und Maskottchen.

Vorschaubild.jpg
19 Bilder
Viertelfinale der Frauenfußball-WM: Das sind die Stars
Bild: Sebastian Gollnow/dpa

Frauen Fußball-WM in Frankreich: Austragungsorte und Übertragung

Austragungsorte waren Paris, Nizza, Reims, Rennes, Valenciennes, Grenoble, Le Havre, Lyon und Montpellier. Das Finale der Frauen WM fand am 7. Juli 2019 um 17:00 Uhr in Lyon statt.

Wer die Frauen WM nicht live in Frankreich erleben konnte, konnte sie auf ARD und ZDF im TV oder Livestream verfolgen. Als Kommentatoren und Reporter waren unter anderem Jan Neumann, Florian Eckl, Nobert Galeske, Claudia Neumann und Béla Réthy im Einsatz. Interessant: Erstmals kam heuer der Videobeweis auch bei einer Frauen Fußball-Weltmeisterschaft zum Einsatz.

Frauen-WM 2019 in Frankreich: Gruppen, Modus, Regeln und Qualifikation

Je nach Spielstärke stehen den einzelnen Kontinentalverbänden Startplätze zur Verfügung. Die Qualifikation zur WM der Frauen erfolgt in den meisten Konföderationen über die jeweiligen Kontinentalmeisterschaften. Die UEFA hingegen führt seit 1999 eine separate Qualifikation durch. Das Gastgeberland ist immer automatisch qualifiziert. Die Auslosung für die Gruppenphase erfolgte am 8. Dezember 2018 in Paris. Die 24 Mannschaften wurden in sechs Gruppen eingeteilt:

  • Gruppe A - Frankreich - Südkorea - Norwegen - Nigeria
  • Gruppe B - Deutschland - China - Spanien - Südafrika
  • Gruppe C - Australien - Italien - Brasilien - Jamaika
  • Gruppe D - England - Schottland - Argentinien - Japan
  • Gruppe E - Kanada - Kamerun - Neuseeland - Niederlande
  • Gruppe F - USA - Thailand - Chile - Schweden

Alle Teams müssen in ihrer jeweiligen Gruppe gegen die anderen drei Mannschaften antreten. Die Gruppenersten und -zweiten erreichen das Achtelfinale. Ab dem Achtelfinale wird nach dem K.o.-System bis zum Finale gespielt. Im Endspiel der WM 2019 wird der Weltmeister bestimmt. Für das gesamte Turnier wurden 27 Schiedsrichterinnen und 48 Schiedsrichterassistentinnen aus insgesamt 42 Ländern nominiert. Bei der Weltmeisterschaft erfolgt dann die endgültige Auswahl.

Frauen-WM in Frankreich: Deutschland ist raus

Auch Deutschland hatte sich für die Frauen-WM in Frankreich qualifiziert, ist aber mittlerweile ausgeschieden. Mit zwei gewonnenen Weltmeisterschaften und acht Europameisterschaften steht Deutschland auf Platz zwei der FIFA Weltrangliste der Frauen. Neben den USA gehört die deutsche Frauennationalmannschaft somit zu den erfolgreichsten der Welt. Die USA schaffte es auch ins Finale der Frauen-WM 2019, Deutschland hingegen schied im Viertelfinale gegen Schweden aus.

28 Nationalspielerinnen wurden in den Kader der deutschen Nationalmannschaft nominiert. Darunter Spielerinnen wie Almuth Schult, Alexandra Popp, Lena Goeßling, Giulia Gwinn, Sara Däbritz und Melanie Leupolz. Das deutsche Team wird von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg angeleitet, gemeinsam wollen sie den Pokal holen. Das DFB-Team spielt in Trikots von Adidas. Das Heimtrikot wurde als Hommage an das Trikot von 1989 designt, in dem die damalige Nationalmannschaft die Europameisterschaft im eigenen Land gewann.

Frauen-WM: So viel verdienen die Spielerinnen

Dass Frauen im Fußball bei weitem nicht so viel verdienen wie Männer, ist bekannt. Das zeigt sich auch bei den Prämien bei der Frauen WM 2019. Dennoch haben sich die Preisgelder im Laufe der Geschichte der Frauen WM positiv entwickelt. 1989 bekam das deutsche Team um Silvia Neid für den ersten EM-Titel das berühmte Kaffeeservice (darauf spielte das Team auch in ihrem derzeitigen Werbespot an). 2019 soll es deutlich mehr werden. Die FIFA verdoppelte die Prämien im Vergleich zur letzten WM und bietet für die gesamte Frauen WM 2019 Prämien in Höhe von rund 26,3 Millionen Euro. Zum Vergleich: Bei den Männern waren es bei der Weltmeisterschaft 2019 rund 344 Millionen Euro, allein der Sieger Frankreich erhielt ein Preisgeld von 32,3 Millionen Euro. Adidas geht da einen deutlichen Schritt weiter und kündigte an, den von Adidas gesponserten Spielerinnen bei der WM in Frankreich für den Titelgewinn das gleiche Preisgeld wie den männlichen Spielern zahlen zu wollen.

Das Maskottchen der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019 in Frankreich

Das offizielle Maskottchen der Frauen WM 2019 in Frankreich heißt "Ettie". Das gelbe Küken ist ein Gallus gallus domesticus und reiht sich damit in die Reihe der gefiederten Maskottchen ein. Ettie ist die Tochter von Footix, dem Maskottchen der Weltmeisterschaft der Männer von 1998. Der Name ist vom französischen Wort „étolie“ (Stern) abgeleitet und symbolisiert den Stern, den die französische Nationalmannschaft 1998 gewonnen hat.

Die Geschichte der FIFA Frauen Fußball-Weltmeisterschaft

Seit 1991 wird die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen im vierjährigen Turnus ausgetragen. Das Turnier findet jeweils ein Jahr nach der Weltmeisterschaft der Männer statt.

Das sind alle Sieger seit 1991:

  • USA (1991)
  • Norwegen (1995)
  • USA (1999)
  • Deutschland (2003)
  • Deutschland (2007)
  • Japan (2011)
  • USA (2015)
  • USA (2019)

Mehr Infos:

Frauen Fußball WM 2019 live im TV & Stream: Termine & Übertragung

Frauen WM 2019: Spielplan, Termine, Datum und Uhrzeit auf einen Blick

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren