Newsticker
Rund 53.000 Impfdosen in Bayerns Impfzentren weggeworfen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball-EM 2021: Müller fehlt möglicherweise im Stresstest gegen Ungarn

Fußball-EM 2021
21.06.2021

Müller fehlt möglicherweise im Stresstest gegen Ungarn

Thomas Müller leidet unter einer Kapselverletzung im Knie.
Foto: Matthias Hangst, dpa

Für das DFB-Team hat das dritte Spiel schon oft Auskunft über den weiteren Verlauf eines Turniers gegeben. Bei der EM 2021 muss Joachim Löw gegen Ungarn vielleicht auf Thomas Müller verzichten.

Endlich Euphorie! Die Mannschaft hatte im ersten Spiel enttäuscht, aber nun sollte endlich alles besser werden nach diesem wunderbaren Sieg an diesem wunderbaren Sommerabend. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw hatte sich im zweiten Spiel ins Turnier gekämpft und einen Rückstand wettgemacht. Watutinki ist nicht Herzogenaurach und eine EM keine WM – die Ausgangslage vor dem Spiel am Mittwoch gegen Ungarn ähnelt aber frappierend jener von vor drei Jahren.

Damals hatte Toni Kroos mit seinem Treffer weit in der Nachspielzeit zum Sieg gegen Schweden die Mannschaft in Richtung Achtelfinale geschossen. Es hätte nur noch eines Erfolgs gegen die als Gruppen-Blinddarm (sind halt auch dabei, benötigt man aber eigentlich nicht – kann jedoch schmerzen) eingeschätzten Südkoreaner bedurft. Die Deutschen schieden letztlich aus, konnten den Druck im letzten Gruppenspiel in Kasan nicht standhalten und verloren 0:2.

DFB-Team bei der EM 2021: Leon Goretzka freut sich über 82 Millionen Bundestrainer

Nach dem Sieg gegen Portugal wartet die ungarische Elf im Showdown von München. Ein Unentschieden sollte genügen, um in die K.o.-Runde einzuziehen. "Wir sind natürlich stolz darauf, für Euphorie zu sorgen, und es ist auch schön, dass es 82 Millionen Bundestrainer statt 82 Millionen Virologen gibt", so Leon Goretzka. Allerdings habe man "noch nichts erreicht". Um aber etwas zu erreichen, bedürfe es auch gegen die Ungarn wieder einer engagierten Leistung. Möglicherweise nicht daran mitwirken kann Thomas Müller. Der Offensivspieler zog sich gegen Portugal in der Schlussphase eine Kapselverletzung im Knie zu und konnte nicht am Training teilnehmen. Man werde "von Tag zu Tag schauen", berichtete Pressesprecher Jens Grittner – ein Einsatz Müllers scheint aber äußerst ungewiss.

Joachim Löw muss im letzten Gruppenspiel womöglich auf Thomas Müller verzichten.
Foto: Christian Charisius, dpa

Der 31-Jährige sah auch das Spiel gegen Südkorea während der WM 2018 vorerst von außen. Damals hatte Löw allerdings freiwillig auf ihn verzichtet und erst nach einer Stunde eingewechselt. Letztlich aber konnte auch er dem Spiel keine Wendung mehr geben. Es war das erste Mal, dass eine deutsche Nationalmannschaft bei einer WM in der Vorrunde ausschied.

Rudi Völler trat nach dem EM-Aus 2004 zurück

Bei Europameisterschaften ist die Nationalmannschaft dagegen schon häufiger bereits sehr frühzeitig abgereist. Zuletzt war das 2004 der Fall, als die Mannschaft gegen die bereits für das Viertelfinale qualifizierten Tschechen einen Sieg benötigt hätte. Die 1:2-Niederlage bedeutete nicht nur das Aus der Mannschaft, sondern auch den Abschied von Rudi Völler, der als Bundestrainer zurücktrat.

Lesen Sie dazu auch
Erich Ribbeck schied mit der deutschen Nationalmannschaft 2000 in der Vorrunde der EM aus.
Foto: Peter Kneffel, dpa

Vier Jahre zuvor bezahlte mit Erich Ribbeck ebenfalls der Coach eine peinliche Niederlage mit dem Jobverlust. Gegen eine portugiesische B-Elf ging die deutsche Mannschaft mit 0:3 unter, Sérgio Conceicao erledigte das überforderte Team im Alleingang mit seinen drei Treffern.

Vor Spiel gegen Ungarn: Deutsche Nationalmannschaft kann gut mit Druck umgehen

Allerdings haben die Deutschen auch schon bewiesen, dass sie aufkommenden Druck im letzten Vorrundenspiel gut kanalisieren können. Ein fulminanter Freistoß Michael Ballacks gegen Österreich bedeutete 2008 das Aus für das Nachbarland, während die Deutschen so jenen Anlauf nahmen, der sie letztlich ins Finale trug. Die WM 2002 hätte bereits nach der Vorrunde vorbei sein können, wenn Oliver Kahn und Co. ihr abschließendes Gruppenspiel gegen Kamerun verloren hätten. Nach einem Platzverweis für Carsten Ramelow in der ersten Halbzeit waren die Deutschen nicht weit von einer verfrühten Heimreise entfernt. Marco Bode und Miroslav Klose aber schossen ihre Elf ins Achtelfinale.

Die dritte Turnier-Partie ist häufig bereits das erste K.o.-Spiel für die deutsche Mannschaft. Übersteht sie den frühen Stresstest, kommt sie meist weit im Turnier. Fällt sie aber durch, wissen die 82 Millionen Bundestrainer schnell, woran es gelegen hat.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.