Newsticker
Behörden in der Ostukraine fordern Zivilisten zur Flucht auf
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Kommentar: Für die Niederlage ist vor allem Joachim Löw verantwortlich

Für die Niederlage ist vor allem Joachim Löw verantwortlich

Kommentar Von Tilmann Mehl
29.06.2021

Die Niederlage gegen England zeigt nochmals deutlich, woran es der deutschen Nationalmannschaft fehlt. Hauptverantwortlich dafür: Joachim Löw.

Die deutsche Nationalmannschaft scheitert gegen England vor allem an ihrer eigenen Strukturlosigkeit. Sie war gegen England keinesfalls die hoffnungslos unterlegene Elf, aber es fehlte ihr an Automatismen und Mut. Für beides ist der Trainer zu einem großen Teil verantwortlich. Daher ist es richtig, dass die Zeit von Joachim Löw als Bundestrainer nun vorbei ist.

Seit der WM in Russland hat es der Bundestrainer nicht geschafft, die hoch veranlagten Akteure in einem System spielen zu lassen, in dem sie Sicherheit und Spielfreude entwickeln. Teams fühlen sich wohl, wenn sie auf dem Feld einer übergeordneten Idee folgen können. Bis zuletzt blieb allerdings fraglich, für welche Art Fußball sie stehen soll. Dazu kam eine Defensive, die nicht eingespielt sein konnte.

Lediglich Kai Havertz überzeugte beim Spiel gegen England

In der Offensive konnte bis auf Kai Havertz kein Spieler auch nur annähernd sein Leistungspotenzial abrufen. Auch das ist zu Teilen den fehlenden Automatismen geschuldet. Löw sah sich in den vergangenen Jahren zu vielen Experimenten gezwungen. Darüber hat er es verpasst, grundlegende Mängel aufzuarbeiten. Hansi Flick wird dort als erstes ansetzen. Es ist notwendig, dass es einen Wechsel auf der Trainerbank gibt.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

30.06.2021

Wenn man sich den Verband (DFB) ansieht und jetzt die UEFA, braucht man sich nicht mehr zu wundern. Fehlentscheidungen, Geldgier und Machtbesessenheit sind da wichtigsten Elemente. Fachwissen ist da fehl am Platz. Die Spieler dienen nur dazu, das eigene Image zu stärken, "ohne Rücksicht auf Verluste". Da hält man an einem Trainer fest, der schon bei der EM 2016 Auflösungserscheinungen zeigte . Einem kurzen Hoch beim Confed Cup folgte die desolate Vorstellung bei der WM 2018. Spieler entgegen ihrer im Verein normalen Spielposition einzusetzen, zeigt, dass er das alleinige Sagen für sich in Anspruch nimmt, ohne die Qualitäten eines Spielers voll zu nutzen. Die Mannschaft hat es nicht verdient auszuscheiden, sehr wohl aber der Trainer! In diesem Sinne bin ich froh, dass das Spiel gegen England verloren gegangen ist. Ansonsten wären der Trainer und die sportliche Führung des DFB vor Eigenlob und Arroganz noch ins Unermessliche abgehoben.

Permalink
30.06.2021

Vielleicht hätte man sich auf deutscher Seite eher

für(s) Fußballspiele(n)

statt für(s)

(Regenbogen)Farben-Spiele(n)

interessieren sollen !

Permalink
01.07.2021

Man hätte auch <vorher> dich befragen können - dir wäre sicher DER Lösungsweg eingefallen - richtig!?

Sind wir doch alle froh, daß das Indernett anonym ist, gelle...

Permalink
30.06.2021

Schuld alleine trägt der Regenbogen

Permalink
30.06.2021

Was lernen wir daraus? Zuviel Geld in den Taschen ist auch nicht leistungsfördernd . . .

Permalink
30.06.2021

Wusste gar nicht, dass wir so viele hochqualifizierte Bundestrainer im Landkreis Augsburg haben...

Die Kommentare sprechen aber für sich, jeder weiß alles besser

Permalink
30.06.2021

Deutschland ist ein freies Land, in dem jeder seine Meinung in angemessener Art und Weise äußern darf...

...auch in einem Zeitungsforum!

Seltsam, daß Menschen in einem solchen Fourm lesen, obwohl sie die Meinung der anderen Teilnehmer (scheinbar) nicht interessiert . und auch noch der Ansicht sind, dies der Öffentlichkeit mitteilen zu müssen!

Permalink
30.06.2021

Richtig ist, dass die Niederlage gestern Herr Löw zu verantworten hat. Diese ausschliesslich auf Sicherung bedachte Ausrichtung, die falsche (schon bei der Kaderzusammenstellung) Stürmerwahl, der "Angsthasenfussball" das ist auf das Konto Löw zu schreiben. Dazu individuelle Fehlleistungen insbes. von vermeintlichen Leistungsträgern - und schon ist die Niederlage schlüssig erklärt und leider auch verdient.
Joachim Löw hat sicherlich viel vorzuweisen; die Statistiker erheben ihn auf das Podest des erfolgreichsten Bundestrainers. Die Gesamtbilanz aller ÄSpiele gibt das her; wobei, da sind auch Gegner vom Kaliber San Marino, Moldawien, Lettland, etx (die frühere Trainer noch nicht hatten) dabei. Er brachte die Mannschaft in 5 Halbfinals, nur bei den letzten beiden Turnieren gab es eben das Desaster von Russland und die uninspirierte EM jetzt. Da fällt mir nur ein "Wer zu spät kommt ....."
Die Entwicklung nur an Löw festzumachen reicht nicht aus. Der DFB, seine Strukturen und die Bierhoff'sche Mutation zu einem von Marketingsprüchen umwehten Vermarktungsbetrieb müssen sich wohl dringend auf die Kernaufgabe "Fussball" - und zwar von ganz unten an der Basis, dem Nachwuchs- und Amateurbereich bis hin zur Nationalelf - besinnen. Dazu sind Präsidium, Verbandsstruktur und DFB-Zentrale einer gründlichen Entstaubung zu unterziehen.
So sind vielleicht höhere Ziele für die Heim-EM 2024 oder spätestens die WM 2026 realistisch ins Visier zu nehmen.

Permalink
30.06.2021

Sorry Herr Mehl aber Ihre Erkenntnis kommt mindestens 3 Jahre zu spät. Deutschland wurde übrigens 2014 trotz Jogi Weltmeister, nicht wegen ihm . Ohne Schweinsteiger und Lahm wären wir da schon in der Vorrunde ausgeschieden ……

Permalink
30.06.2021

Jetzt muss ich doch mal eine Lanze für Löw brechen. Er tat mir gestern richtig leid.

Der einzige Fehler, den ich ihm persönlich ankreide ist, dass er dem Druck nachgegeben und die aussortieren Heulsusen und Versager Hummels und Müller wieder mitgenommen hat. Das abschließende Fazit über beiden lautet, dass sie zu Recht 2018 aussortiert wurden.

Hummels ist schuld, dass das Spiel gegen Frankreich verloren wurde und über Müller brauchen wir seit gestern eigentlich kein Wort mehr verlieren. Kein einziges Tor geschossen und die Hundertprozentige gestern macht mich immer noch fertig.

Wo sind denn jetzt die ganzen Experten, die Hummels und Müller bei der EM unbedingt dabei haben wollten?

In diesem Sinne

Permalink
30.06.2021

Was für ein Quatsch!!!! Das Eigentor von Hummels muss schon viel früher, viel besser verteidigt werden. Und , dass man mal einen 100%igen nicht macht..... kommt vor! Leider dieses Mal spielentscheident. Selbst wohl nie Sport betrieben!?
Hummels und Müller haben der Mannschaft gut getan. Löw war (wie meistens) nicht mutig genug und zu starrsinnig.
Er hätte England mit einer 4er-Kette überraschen können, denn jedem war kar, dass über die Flügel wenig gehen wir.
Schade, dass alles so endet

Permalink
30.06.2021

Ob "Löw dir leid getan hat", tut nicht das Geringste zur Sache. Auch Müller & Hummels waren <nicht> "schuld".

Ich bin keiner, der nach schlechten Leistungen sofort den Rauswurf eines Trainer fordert, aber das Desaster bei der WM 2018 hätte nicht schlimmer sein können - so komplett hat ihn seine Mannschaft damals im Stich gelassen. Es war selbst für einen Blinden offensichtlich, daß er die Mannschaft nicht mehr erreicht. Das haben z.B. auch die Testspielniederlage gegen Nordmazedonien oder das willen- und wehrlose Untergehen mit 0:6 gegen Spanien gezeigt...

Wer bei einem 0:2 Rückstand in einem KO-Spiel in der 90. Minute einen unbekümmerten, unverbrauchten Offensivspieler Musiala einwechselt, hat sich selbst in eine hoffnungslos vertrackte Trainer-Sackgasse manövriert, daß man nur noch sagen kann: "Danke für die schöne Zeit, aber es wird (endlich) Zeit...!!

Permalink
30.06.2021

@Robert M.

Irgendwann ist die Zeit abgelaufen und das muss man akzeptieren. Das gilt nicht nur für Trainer, sondern auch für Spieler.

Mir persönlich ist die PK von Mats Hummels, die er vor der EM gegeben hat, bitter aufgestoßen, als er da nachgetreten hat. Er hätte seine Klappe halten und Leistung zeigen sollen. Zu was er fähig ist, hat man gegen Frankreich gesehen. Warum suchen Sie die Schuld bei den anderen? Er ist Verteidiger und er hat das Eigentor gemacht. Punkt aus !

Und warum wurde Müller wieder reaktiviert? Welchen Mehrwert er hatte, hat man das ganze Turnier über gesehen.

Das ist wirklich das Einzige, was ich Löw vorwerfe, dass er umgeknickt ist und auf die sogenannten Experten gehört hat und die beiden Versager wieder mitgenommen hat.

Müller und Hummels waren mehr als obsolet.

In diesem Sinne

Permalink
30.06.2021

Nur ganz kurz: Ohne Müller wäre es in der Gruppenphase schon zu Ende gewesen.

Permalink
30.06.2021

Dass sich Müller diese Blöße gegeben und zurück kam, ist mir sowie so unverständlich, wobei er berücksichtigen hätte müssen ob es so werden wird und seine Leistung ausreicht um jeweils als Sieger vom Platz zu gehen.

Permalink
29.06.2021

Wenn man sich die WM 2014 näher ansieht, stellt man fest das der FCB mit 7 Tripple Gewinnern des Jahres 2013 auf dem Platz stand. Somit nicht mit Joggi, sondern trotz Joggi gewonnen. Danke Jupp für die WM 2014!

Was bleibt dann noch? Vize unter Klinsmann, Confed Cup? Wer bei 0:2 dann noch Emre Can einwechselt, hat dann auch noch einmal seinen ganzen Sachverstand gezeigt.

Mit der goldenen Generation wäre deutlich mehr drin gewesen ... gut das es nun ein Ende hat.

Permalink
29.06.2021

Löw ist dem Ruf des Mobs und der Medien gefolgt und hat die Versager von der WM-Moskau-2018 zurückgeholt und kann eigentlich nicht der einzige Schuldige für das vorzeitige Ausscheiden der hochbezahlten Werbeträger sein.

Permalink
29.06.2021

Was für ein Unsinn. Pseudoexperten halt..

Permalink
29.06.2021

(edit/mod/
Verstoß NUB 7.2/7.3)


Permalink
29.06.2021

So ist das, wenn jemand zu lange an seinem Stuhl klebt. Richtig wäre für Löw gewesen, 2014 mit Klose, Lahm und Schweinsteiger als ewiger Held aufzuhören. Verständlich das er 2016 noch die EM gewinnen wollte.
Ab dann war es nur noch quälende Stagnation.

Schade das sich die Person Löw so am Ende selbst zerstört hat.

Nun kann nichts mehr weiterentwickelt werden, da das Team, die gesamte Organisation der Nationalmannschaft in Trümmern liegt. Zeit das auch Bierhof geht.

Die Mannschaft muss komplett umgekrempelt werden. Die WM im nächsten Jahr steht schon heute unter keinem guten Stern. Flick hat zu wenig Zeit, einen neuen Kader zu prägen.

Permalink
29.06.2021

"Für die Niederlage ist vor allem Joachim Löw verantwortlich"
Das ist nur die halbe Wahrheit. Der DFB hätte Ihn nach der letzten WM mit unserem katastrophalen Ausscheiden in der Gruppenphase suspendieren müssen. Vetternwirtschaft halt.

Permalink