1. Startseite
  2. Sport
  3. Maradona als neuer Trainer begeistert empfangen

Gimnasia y Esgrima

09.09.2019

Maradona als neuer Trainer begeistert empfangen

Maradona ist beim ersten Training als Chefcoach seines neuen Clubs Gimnasia y Esgrima von Tausenden Fans bejubelt worden.
Bild: C. Charisius, dpa

Diego Maradona ist wieder Trainer: Er soll den Verein Gimnasia y Esgrima vor dem Abstieg retten. Beim ersten Training wurde er bejubelt.

Fußball-Legende Diego Maradona ist beim ersten Training als Chefcoach seines neuen Clubs Gimnasia y Esgrima von Tausenden Fans bejubelt worden. Der Ex-Weltmeister leitete im voll besetzten Stadion in La Plata, 60 Kilometer südlich von Buenos Aires, erstmals eine Einheit des argentinischen Erstligisten. "Ich konnte es nicht glauben, als ich dies alles sah", sagte Maradona mit Tränen in den Augen zum begeisterten Empfang der Fans.

Vier Fans stürmten zu Beginn des Trainings aufs Spielfeld. Einer von ihnen schaffte es bis zu Maradona, küsste den 58-Jährigen und kniete sich ehrfürchtig vor ihm nieder, bevor er vom Sicherheitspersonal abgeführt wurde. Rund 2200 Menschen hatten sich in den letzten drei Tagen neu als Vereinsmitglieder eingetragen, um Tickets für die Heimspiele Gimnasias kaufen zu können.

Maradona als Trainer: Gimnasia y Esgrima kämpft gegen Abstieg

Maradona, der Weltmeister von 1986, war bis Juni Trainer des mexikanischen Zweitligisten Dorados de Sinaloa. Er gab den Posten aber wegen Gesundheitsproblemen auf. Im Juli unterzog er sich in Buenos Aires einer Knie-Operation. In seiner kurzen Zeit in Mexiko gelang es Maradona, die Dorados vom Tabellenende an die Spitze der Liga und bis ins Finale um den Aufstieg zu führen.

Gimnasia y Esgrima kämpft als Tabellenletzter in Argentinien gegen den Abstieg. Das erste Spiel Maradonas als Chefcoach ist für den 15. September gegen Meister Rácing Club angesetzt. (dpa)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren