1. Startseite
  2. Sport
  3. Nowitzki 40 Punkte: Sieg bei Angstgegner Portland

10.04.2010

Nowitzki 40 Punkte: Sieg bei Angstgegner Portland

Nowitzki 40 Punkte: Sieg bei Angstgegner Portland
Bild: DPA

Portland/Frankfurt (dpa) - Mit 40 Punkten hat Basketball-Superstar Dirk Nowitzki seine Dallas Mavericks fast im Alleingang zum ersten Saisonsieg bei den Portland Trailblazers geführt.

Der 2,13 Meter- Riese war mit tadelloser Wurfausbeute und zehn Rebounds der Matchwinner beim 83:77-Auswärtssieg der Texaner und gewann auch klar das spielentscheidende Duell mit Portlands dreimaligem Allstar-Spieler Brandon Roy. Der Forward kam nur auf 13 Punkte bei 14 Wurfversuchen. "Mavs" Coach Rick Carlisle hatte Roy eine ständige Doppeldeckung verordnet und mit dem taktischen Schachzug die Trail Blazers "lahmgelegt".

"Wir waren klar das bessere Team, obwohl es knapp wurde. Aber dieses Mal haben wir richtig dagegengehalten, mehr körperlichen Einsatz und Willen gezeigt", zog der 31-jährige Nowitzki Bilanz vor 20 693 Zuschauern im Rose Garden von Portland. Noch am 25. März hatte Dallas dort mit 89:101 den Kürzeren gezogen und die dritte Saisonniederlage gegen Portland kassiert. "Die kleine Differenz zu unseren Gunsten war, dass wir einige besser Aktionen hatten", meinte Carlise. "Wir sind froh, noch einmal davongekommen zu sein.". Durch den Auswärtssieg und die gleichzeitige Niederlage der San Antonio Spurs holte sich Dallas vorzeitig den Titel in der Southwest-Divison der Western Conference. Die Spurs verloren mit 99:107 gegen die Memphis Grizzlies.

Roys' Einsatz über 41 Minuten wurde schlecht belohnt. "Unglaublich. Das war ein dreckiges Spiel. So etwas ist mir nur selten passiert. Wenn ich nicht treffe, wechsle ich auf die Spielmacherposition. Aber alles hat nicht funktioniert", schimpfte Roy, der im Schnitt 22 Punkte pro Spiel erreicht. Aber Dallas entschied die Partie nicht nur über die Wurfkraft von Nowitzki und dessen 10 Rebounds, sondern auch an der Freiwurflinie.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

30 von 35 Versuche fielen während des Duells über 2:25 Stunden in den Korb. Der Würzburger verwandelte dabei 17 von 17 und avanciert auch in der Kategorie zum "König" in der Halle. "Dieses Match wurde ganz allein an der Freiwurflinie entschieden. Punkt. Aus. Fertig", sagte Portlands Guard Andre Miller.

Drei Spieltage vor dem Ende der Vorrunde in der Western Conference verteidigten die "Mavs" mit 52:27 Saisonsiegen hinter Spitzenreiter Los Angeles Lakers (56:23) Platz zwei vor den Denver Nuggets (52:27). Titelverteidiger Lakers (56:23) gewann ein Tag nach der 96:98- Heimniederlage gegen die Nuggets gegen Minniapolis mit 97:88 und wetzte die Scharte im Spiel um die "Goldene "Ananas" wieder aus.

Vor dem Endspurt im Kampf um Rang zwei im Westen haben auch Utah Jazz (52:28) und die Phoenix Suns (51:28) noch allerbeste Chancen auf die den für die am 18. April beginnenden Playoffs wichtige Platzierung. Dem "Vizemeister" der Western Conference ist das Heimrecht in den entscheidenden Spielen der ersten Ko.-Runde nach dem Motto "best of seven" garantiert. Das kann Dallas auf der Zielgraden noch in Sacramento, bei den Los Angeles Clippers sowie am 14. April im letzten Heimspiel gegen die San Antonio Spurs selber bestimmen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20dpa_1496BE00487438E4.tif
Basketball

Dallas Mavericks befinden sich weiterhin im Sinkflug

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen