1. Startseite
  2. Sport
  3. Spielplan, Kader, Übertragung im TV: Das ist die Handball-EM

Handball EM 2018

09.01.2018

Spielplan, Kader, Übertragung im TV: Das ist die Handball-EM

Bundestrainer Christian Prokop will bei der EM in Kroatien den Titel verteidigen.
Bild: Monika Skolimowska (dpa)

Vom 12. bis 28. Januar findet in Kroatien die Handball-EM statt. Wann die deutsche Mannschaft spielt, wo die Spiele im TV übertragen werden - alle Infos zum Turnier.

Vom Freitag, 12.  Januar, startet in Kroatien die Handball-EM. Die deutsche Mannschaft um Christian Prokop will dabei ihren Titel verteidigen. Alles zum Spielplan, der Übertragung im TV und zum deutschen Kader finden Sie hier.

Wo werden die Spiele übertragen?

Die deutschen Partien werden von den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF übertragen. Der Live-Stream der ARD ist hier zu erreichen. Smartphone-Nutzer können zudem auf die Sportschau-App ausweichen, die ebenfalls einen Streamingdienst anbietet. Der Download ist für Android-Nutzer hier zu erreichen, Apple-Nutzer können sich die App hier herunterladen. Der Stream des ZDF lässt sich unter diesem Link verfolgen, die Mediathek des Senders lässt sich hier für Android-User downloaden, hier gibt es den Download für Apple-User. Die weiteren Spiele des Turniers gibt es im Livestream bei Sportdeutschland.tv zu sehen.

AFP_VX1EE.jpg
7 Bilder
Das sind die Stars der Handball-EM
Bild: AFP,THOMAS SAMSON

Wer sind die Stars der EM?

Zu den Stars gehören der deutsche Kapitän Uwe Gensheimer, "der beste Linksaußen der Welt", wie Teammanager Oliver Roggisch findet. Bei den Franzosen ist der dreifache Welthandballer Nikola Karabatic nach wie vor der herausragende Akteur, bei den Dänen der zweifache Welthandballer Mikkel Hansen. Weitere Topstars: Kroatiens Domagoj Duvnjak, Spaniens Alex Dujshebaew oder Norwegens Megatalent Sander Sagosen. Interessant ist, dass fast alle von ihnen beim selben Club spielen: Gensheimer, Karabatic, Hansen und Sagosen laufen für Paris Saint-Germain auf.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wie stehen die deutschen Chancen?

"Wir sind vom Jäger zum Gejagten geworden", sagt DHB-Präsident Andreas Michelmann. Als Titelverteidiger zählt die DHB-Auswahl automatisch zum Favoritenkreis. "Es gibt in Deutschland so viele gute Spieler, wie schon seit 30, 40 Jahren nicht mehr", sagt Ex-Bundestrainer Heiner Brand. Die Frage ist, wie die DHB-Auswahl mit der gestiegenen Erwartungshaltung umgeht. Bei der WM vor einem Jahr war sie trotz großer Ziele bereits im Achtelfinale gescheitert. Vom Titel will daher nun kaum jemand sprechen.

Wie lautet der Spielplan?

Zum Modus: Die besten drei jeder Gruppe ziehen in die Hauptrunde ein, die Die beiden besten jeder Hauptrundengruppe erreichen das Halbfinale.

In der Vorrunde ziehen Gruppe A - Spielort: Split

Freitag, 12. Januar, 18.15 Uhr: Schweden - Island
Freitag 12. Januar, 20.30 Uhr: Kroatien - Serbien
Sonntag, 14. Januar, 18.15 Uhr: Serbien - Schweden
Sonntag, 14. Januar, 20.30 Uhr: Island - Kroatien
Dienstag, 16. Januar, 18.15 Uhr: Serbien - Island
Dienstag, 16. Januar, 20.30 Uhr: Kroatien - Schweden

Gruppe B - Spielort: Porec

Freitag, 12. Januar, 18.15 Uhr: Weißrussland - Österreich
Freitag, 12. Januar, 20.30 Uhr: Frankreich - Norwegen
Sonntag, 14. Januar, 18.15 Uhr: Österreich - Frankreich
Sonntag, 14. Januar, 20.30 Uhr: Norwegen - Weißrussland
Dienstag, 16. Januar, 18.15 Uhr: Frankreich - Weißrussland
Dienstag, 16. Januar, 20.30 Uhr: Norwegen - Österreich

Die deutsche Gruppe C - Spielort: Zagreb

Samstag, 13. Januar, 17.15 Uhr: Deutschland - Montenegro (TV: ZDF)
Samstag, 13. Januar, 19.30 Uhr: Mazedonien - Slowenien
Montag, 15. Januar, 18.15 Uhr: Slowenien - Deutschland (TV: ARD)
Montag, 15. Januar, 20.30 Uhr: Montenegro - Mazedonien
Mittwoch, 17. Januar, 18.15 Uhr: Deutschland - Mazedonien (TV: ARD)
Mittwoch, 17. Januar, 20.30 Uhr: Montenegro - Slowenien

Gruppe D - Spielort: Varadzin

Samstag, 13. Januar, 18.15 Uhr: Spanien - Tschechien
Samstag, 13. Januar, 20.30 Uhr: Dänemark - Ungarn
Montag, 15. Januar, 18.15 Uhr: Ungarn - Spanien
Montag, 15. Januar, 20.30 Uhr: Tschechien - Dänemark
Mittwoch, 17. Januar, 18.15 Uhr: Tschechien - Ungarn
Mittwoch, 17. Januar, 20.30 Uhr: Spanien - Dänemark

Hauptrunde Gruppe 1 - Spielort: Zagreb

16.00, 18.15 und 20.30 Uhr:

Donnerstag, 18. Januar: 3. Gruppe A - 2. Gruppe B
Donnerstag, 18. Januar: 2. Gruppe A - 3. Gruppe B
Samstag, 20. Januar: 1. Gruppe A - 1. Gruppe B
Samstag, 20. Januar: 2. Gruppe A - 2. Gruppe B
Montag, 22. Januar: 1. Gruppe A - 3. Gruppe B
Montag, 22. Januar: 3. Gruppe A - 1. Gruppe B
Mittwoch, 24. Januar: 2. Gruppe A - 1. Gruppe B
Mittwoch, 24. Januar: 3. Gruppe A - 3. Gruppe B
Mittwoch, 24. Januar: 1. Gruppe A - 2. Gruppe B

Hauptrunde Gruppe 2 - Spielort: Varadzin

Freitag, 19. Januar: 1. Gruppe C - 2. Gruppe D
Freitag, 19. Januar: 2. Gruppe C - 3. Gruppe D
Sonntag, 21. Januar: 1. Gruppe C - 1. Gruppe D
Sonntag, 21. Januar: 2. Gruppe C - 2. Gruppe D
Dienstag, 23. Januar: 3. Gruppe C - 1. Gruppe D
Dienstag, 23. Januar: 1. Gruppe C - 3. Gruppe D
Mittwoch, 24. Januar: 1. Gruppe C - 2. Gruppe D
Mittwoch, 24. Januar: 2. Gruppe C - 1. Gruppe D
Mittwoch, 24. Januar: 3. Gruppe C - 3. Gruppe D

Spiel um Platz 5 der Handball-EM

Freitag, 26. Januar, 15.30 Uhr: 3. Gruppe 1 - 3. Gruppe 2

Halbfinale der Handball-EM

Freitag, 26. Januar, 18.00 Uhr: 1. Gruppe 1 - 2. Gruppe 2
Freitag, 26. Januar, 20.30 Uhr: 1. Gruppe 2 - 2. Gruppe 1

Spiel um Platz 3 der Handball-EM

Sonntag, 28. Januar, 18.00 Uhr: Verlierer Halbfinale 1 - Verlierer Halbfinale 2

Finale der Handball-EM

Sonntag, 28. Januar, 20.30 Uhr: Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

17.01.2018

Ich finde, dass der Handballsport noch immer weit von der Präsenz des Fußballs ist. In Deutschland, Dänemark, Frankreich, Schweden und noch einigen anderen Ländern ist der Vergleich nicht ganz so schlimm. Sobald man aus den klassischen Handballländern weg geht, hört man kaum was von dieser tollen Sportart. Schade eigentlich.

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Nichts anderes als EM-Gold hat sich Speerwerfer Thomas Röhler als Ziel gesetzt. Foto: Bernd Thissen
EM in Berlin

Leichtathletik-EM 2018: Live im TV und Stream sehen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen