1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV Aindling trauert um Spieler: "Etwas Schlimmeres gibt es nicht"

Fußball

14.09.2018

TSV Aindling trauert um Spieler: "Etwas Schlimmeres gibt es nicht"

Der überraschende Tod von Mathias Jacobi erschüttert nicht nur die Fußballer des TSV Aindling.
Bild: Fupa

Matthias Jacobi spielte in der Abwehr des Bezirksligisten. Nun ist er mit nur 26 Jahren gestorben. Der Klub sagte alle Partien ab und steht unter Schock.

Der TSV Aindling steht unter Schock. Am Donnerstag wurde bekannt, dass mit Mathias Jacobi ein Spieler der ersten Fußballmannschaft völlig überraschend verstorben ist. Entsprechende Informationen bestätigte Josef Kigle, der Vorstand Spielbetrieb, gegenüber unserer Redaktion.

Spielleiter Kigle: "So eine Situation haben wir noch nie gehabt"

Kigle rang sichtlich mit den Worten: "Ich weiß es seit halb zehn." Nähere Angaben zum Tod des 26-jährigen Fußballers und zur Ursache konnte er nicht machen. Der Funktionär versicherte aber: "Alle TSV-Spiele sind abgesagt." Also auch die Aindlinger Partie am Sonntag, wo man in der Bezirksliga um 18 Uhr den FC Affing erwartet hätte. "Wir sind alle geschockt", betonte der Fußballchef am Lechrain. "So eine Situation haben wir noch nie gehabt. Das ist jetzt enorm schwierig. Es ist das Schlimmste, was passieren kann. Etwas Schlimmeres gibt es nicht." Josef Kigle hatte zwar mit den Angehörigen des Verstorbenen bereits telefoniert, konnte aber nicht sagen, an welchem Tag Mathias Jacobi beerdigt werden wird.

Beim TSV Aindling war Jacobi Stammspieler

Jacobi wechselte 2012 vom TSV Aindling zum SV Thierhaupten, vier Jahre später kehrte er zurück ans Schüsselhauser Kreuz. In der Saison 2016/17 kam er ebenso auf 26 Einsätze in der Landesliga Südwest wie eine Saison danach. Vor einigen Monaten wurde er vom Stürmer umgeschult zum Abwehrspieler, in erster Linie auf der linken Seite, vorübergehend auch rechts. Jacobi hatte einen Stammplatz inne. In den acht Bezirksligapartien in der laufenden Runde kam er jedes Mal zum Einsatz, in den ersten sieben Begegnungen durfte er durchspielen. Am vergangenen Sonntag in Donaumünster wurde er in der 82. Minute ausgewechselt.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20dpa_5F9A72008E376A40.tif
Bundesliga

Bayern-Jäger Nummer eins

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen