Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Tina Rupprecht macht ihr „eigenes Ding“

Boxen

04.08.2020

Tina Rupprecht macht ihr „eigenes Ding“

Nach Unstimmigkeiten: Tina Rupprecht boxt jetzt ohne Promoter.
Bild: Foto: Witters

Die Augsburger Weltmeisterin und ihr Box-Promoter gehen getrennte Wege

Box-Weltmeisterin Tina Rupprecht kämpft nicht mehr unter den Fittichen von Petkos Boxpromotion. Das habe nichts mit der Corona-Pandemie zu tun, sagt die Augsburgerin. „Die Zusammenarbeit war nicht mehr so, wie ich mir das vorstelle und wünsche. Es wurde vieles gesagt und versprochen, was nie so passiert ist. Das war immer wieder so und ich hatte mich schon länger gefragt, ob das noch passt.“

Offensichtlich nicht, denn die Entscheidung sei schon länger gefallen, die Zusammenarbeit zu beenden.

Seit 2013 ist die 27-Jährige als Profi im Ring und holte sich 2018 den WM-Gürtel des World Boxing Council (WBC) im Minimumgewicht. Zehn ihrer elf Profikämpfe gewann sie, einmal werteten die Punktrichter unentschieden. Ihren letzten Kampf vor der Corona-Pause gewann Rupprecht in Hamburg nach zehn Runden und einstimmig gegen die Spanierin Catalina Diaz.

Tina Rupprecht macht ihr „eigenes Ding“

Es gibt schon neue Ideen

Zusammen mit ihrem Team um Trainer Alexander Haan seien sie nun frei und bei niemandem unter Vertrag, sagt die Augsburgerin. „Wir können jetzt unser eigenes Ding machen.“ Dazu gäbe es schon einige Ideen, noch sei aber nichts spruchreif. „Es geht auf jeden Fall weiter und ich werde in diesem Jahr auf jeden Fall noch meinen Titel verteidigen“, kündigte sie an. „Ob wir das dann selbst machen, also unter dem Dach von Haan-Promotion, oder mit jemandem anderen zusammen wissen wir noch nicht.“

Im Profi-Boxen sind Promoter mit die wichtigsten Akteure. Sie sorgen dafür, dass talentierte Sportler eine möglichst große Bühne bekommen. Promoter veranstalten Kampfabende, die sie im Idealfall gut vermarkten. Profiteure wären dann die Boxer, die von dem Promoter eine vorher ausgehandelte Börse gezahlt bekommen. Dieses Zusammenspiel zwischen Petko und Rupprecht scheint an irgend einer Stelle nicht mehr funktioniert zu haben.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren