Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
EU-Staaten wollen Ukraine eine Million Artilleriegeschosse liefern
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Vierschanzentournee 2020: Skispringer-Ausschluss wird Politikum: Polnisches Konsulat ist verärgert

Vierschanzentournee 2020
29.12.2020

Skispringer-Ausschluss wird Politikum: Polnisches Konsulat ist verärgert

Ihr Ausschluss bei der Vierschanzentournee beschäftigt nun auch die Politik: Dawid Kubacki (l) und Kamil Stoch.
Foto: Angelika Warmuth, dpa

Der inzwischen zurückgenommene Ausschluss der polnischen Mannschaft beschäftigt auch die Politik. Es gibt nun einen neuen Modus beim Auftakt in Oberstdorf.

Der geplante und in inzwischen wieder zurück genommene Ausschluss der polnischen Skispringer hat ein politisches Nachspiel. Die Organisatoren der Vierschanzentournee in Oberstdorf hatten am Montagmittag entschieden, die polnische Mannschaft nicht starten zu lassen, weil ein Corona-Test des Athleten Klemens Muranka positiv ausgefallen war.

Die Qualifikation für das Auftaktspringen am Dienstag (16.30 Uhr/live im ZDF) auf der Schattenbergschanze ging ohne das Team mit dem Vorjahressieger Dawid Kubacki oder dem zweifachen Gewinner Kamil Stoch über die Bühne. Gleich die ganze Mannschaft zu strafen kritisierte unter anderem der deutsche Topfavorit Markus Eisenbichler.

Vierschanzentournee: Polens Politik schaltet sich in das Geschehen ein

Auch die Politik schaltete sich umgehend ein. "Das polnische Generalkonsulat in München hat nach dem Grund für den Ausschluss der polnische Mannschaft gefragt", berichtete Floria Stern, Generalsekretär des Auftaktspringens in Oberstdorf, auf einer am Dienstagvormittag eiligst einberufenen Pressekonferenz.

Zum Schutz aller Athleten habe es keine andere Wahl gegeben. Das Gesundheitsamt in Sonthofen habe sich des Falls angenommen, habe die Unterkunft des Team inspiziert und ist zudem Ergebnis gekommen.

Weitere Tests am Montag ergaben keine positiven Befunde in Polens Team

Allerdings wurden noch am Montag zwei weitere PCR-Tests bei der gesamten Mannschaft um Mranka, Stoch und Backe durchgeführt. Das Ergebnis: Es gibt keinen Corona-Fall im Team. Es folgten Krisensitzungen in der Nacht zum Dienstag und lange Diskussionen, in die auch alle anderen TeamKapitäne aller 16 teilnehmenden Nationen einbezogen waren. Nun musste der Renndirektor des internationalen Skiverbandes Fis eingestehen: "Wir werden unser System anpassen. aber wir lernenden an jedem Wochenende hinzu." Zudem habe jedes jede Mannschaft ihre eigenen Hygieneregeln, auch das gelte es zu verbessern.

Die Ergebnisse aus der Qualifikation sind gestrichen

Für das Auftaktspringen hat sich das Organisationsteam um den sportlichen Leiter Pertile nun auf einen neuen Ablauf des Springen festgelegt. Am Dienstag um 14.30 Uhr dürfen alle sieben polnische Athleten einen Trainingssprung absolvieren. Um 15 Uhr folgt ein Probedurchgang für alle 62 Athleten. Ab 16.20 Uhr folgt der erste Durchgang des Springens auf der Schattenbergschanze, allerdings nicht wie im üblichen k.o.System. Die Duelle aus der Qualifikation sind gestrichen. Es wird gesprungen wie sonst üblich im Weltcup. Nach einer 20minütigen Pause folgt das Finale der besten 30 Springer.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

29.12.2020

Bitte richtig Informieren!
Das ist kein neuer " Modus "!
Genau dieser Modus wäre nach einem Abbruch der Qualifikation möglich gewesen!