1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. 3:5 in Iserlohn: Null-Punkte-Wochenende für den AEV

Augsburger Panther

06.10.2019

3:5 in Iserlohn: Null-Punkte-Wochenende für den AEV

Tray Tuomie kassierte mit seinen Panthern in Iserlohn die zweite Niederlage des Wochenendes.
Bild: Siegfried Kerpf (Archiv)

Null-Punkte-Wochenende für die Panther: Die Mannschaft von Trainer Tuomie holt in Iserlohn einen 0:3-Rückstand auf - und steht am Ende doch mit leeren Händen da.

Null-Punkte-Wochenende für die Augsburger Panther: Nach dem 1:2 am Freitag gegen Berlin verloren die AEV-Profis auch am Sonntag mit 3:5 (0:3, 3:0, 0:2) in Iserlohn. Zugleich kassierte die Mannschaft nach Erfolgen in Krefeld, Schwenningen und Wolfsburg die erste Auswärts-Niederlage in der Deutschen Eishockey-Liga und rutschte aus den Play-off-Rängen.

Die Heimspiele der Augsburger Panther verliefen bislang immer nach dem ähnlichen Muster: Mit einem schwachen Start machte sich das Team von Trainer Tray Tuomie das Leben selbst schwer. Zwar zeigte die Mannschaft Moral und startete stets ein Aufholjagd. Doch am Ende rannte den Augsburgern die Zeit davon. So unterlag der AEV am Freitag vor eigenem Publikum mit 1:2 im Curt-Frenzel-Stadion den Eisbären Berlin. Neu ist, dass jetzt auch Auswärtsspiele diesen Verlauf nehmen. Im Auftaktdrittel hielten die Gäste am Sonntag in Iserlohn dagegen, doch nur die Roosters trafen ins Tor. Nach 20 Minuten lag der AEV bereits 0:3 zurück.

Trainer Tuomie reagierte und wechselte den nicht immer sicher wirkenden Torhüter Markus Keller aus. Ab der 21. Minute stand die Nummer eins Olivier Roy im Tor. Auch seine Reihen hatte der Augsburger Coach gegenüber dem Freitag umgestellt. Die Stürmer Thomas J. Trevelyan und Alex Lambacher sahen gestern nur zu, dafür waren Thomas Holzmann und Christoph Ullmann in den Kader rotiert.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Tölzer zur AEV-Niederlage: "Das ist ärgerlich"

Nach der ersten Pause fand Tuomie offenbar die richtigen Worte, denn die Gäste agierten nun zielstrebiger. Zwischen der 20. und 40. Minute kannten die Panther nur eine Richtung und stürmten fast pausenlos auf das Tor von IEC- Schlussmann Anthony Peters. Zweimal hielt Daniel Schmölz die Kelle hin und fälschte die Scheibe jeweils zum 1:3 und 2:3 ins Tor ab. Der zweite Treffer fiel in 5:3-Überzahl. In der 36. Minute stellte David Stieler mit seinem vierten Saisontor auf 3:3. AEV-Angreifer Payerl vergab noch eine große Chance. Die Roosters waren völlig von der Rolle und retteten sich in die zweite Pause. Danach fingen sich die Iserlohner jedoch wieder und gingen durch Alex Petan in Überzahl sowie Marko Friedrich wieder mit 5:3 in Führung. „Das ist ärgerlich. Wir sind super zurück gekommen und wollten weiter marschieren, aber Iserlohn hat die Tore gemacht“, sagte Panther-Kapitän Steffen Tölzer im Interview mit Magenta-Sport.

Augsburg drückte am Ende, doch die Gastgeber brachten den Erfolg über die Zeit. Bereits am Dienstag geht es für den AEV international im Curt-Frenzel-Stadion weiter. Mit einem Heimsieg in der Champions Hockey League gegen den tschechischen Spitzenklub Liberec kann vorzeitig der Einzug ins Achtelfinale perfekt gemacht werden.

Augsburger Panther Keller (ab 21. Roy) – Lamb, Tölzer; Sezemsky, Valentine; McNeill, Haase; Rogl – Callahan, Gill, Fraser; Hafenrichter, LeBlanc, Schmölz; Payerl, Stieler, Holzmann; Mayenschein, Ullmann, Sternheimer

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren