Newsticker
In der Union wächst Widerstand gegen Armin Laschet
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Augsburger Panther: Starke Panther gewinnen beide Testspiele

Augsburger Panther
29.08.2021

Starke Panther gewinnen beide Testspiele

Die Augsburger Panther haben die Taktik des neuen Trainers Mark Pederson schon gut verinnerlicht und gewannen beide Tests des Wochenendes.
Foto: Ulrich Wagner

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Augsburger Panthern. Dem 4:3-Sieg am Freitag im Test gegen Bietigheim folgte ein sonntäglicher 5:2-Erfolg in Straubing.

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Augsburger Panthern. Dem 4:3-Sieg am Freitag im Test gegen Bietigheim folgte ein sonntäglicher 5:2-Erfolg in Straubing. In beiden Partien gegen DEL-Konkurrenten fehlte der angeschlagene Neuzugang Colin Campbell.

Gegen Bietigheim traf Brad McClure gleich dreimal

Am Freitagabend hatten die Panther im ersten und einzigen Heimspiel der Vorbereitung den DEL-Aufsteiger im Curt-Frenzel-Stadion zu Gast. Von Beginn an ließen die Hausherren keine Zweifel daran aufkommen, wer das Eis als Sieger verlassen wird. Zweimal der überragende Brad McClure in Überzahl (8./34.) und Drew LeBlanc (16.) schossen die Panther in Führung. Die Steelers verkürzten dann zwar auf 2:3, ehe im letzten Drittel erneut McClure (44./Überzahl) für die Entscheidung sorgte. Bietigheim gelang nur noch der Anschlusstreffer. „Das Ergebnis ist gut, jeder Sieg ist wichtig. Am Ende war es ein bisschen knapp, weil wir ein paar Fehler im eigenen Drittel gemacht haben. Aber daraus können wir lernen und wir nehmen es mit in die Zukunft“, sagte der Augsburger Assistenztrainer Pierre Beaulieu.

Die Kaderplanung für die Saison 2021/22 ist schwierig, bisher stehen nur wenige Spieler unter Vertrag. Darunter Top-Stürmer Drew LeBlanc.
27 Bilder
Das ist der AEV-Kader für die Saison 2021/22
Foto: Siegfried Kerpf

Straubing ist stärker einzuschätzen als Bietigheim

Das klappte prompt, denn die Zukunft bedeutete in dem Fall gleich das nächste Testspiel in Straubing. Die Niederbayern sind deutlich stärker einzuschätzen als Bietigheim, trotzdem waren die Panther überlegen. Das schlug sich in der 1:0-Führung nieder. In Unterzahl hatte Thomas J. Trevelyan dem gegnerischen Stürmer den Puck vom Schläger gespitzelt. Max Eisenmenger schnappt sich das Spielgerät, stürmte auf und davon und traf (14.). Kurz vor Ende des ersten Drittels glich Straubings Jason Akeson zum 1:1 aus (20.).

AEV macht im letzten Drittel den Sieg klar

Zu sehen war auch gegen Straubing die Handschrift des neuen Panther-Trainers Mark Pederson. Dessen Taktik basiert auf einem aggressiven und laufintensiven Forechecking. Dem Gegner soll der Spielaufbau so schwer wie möglich gemacht und die Passwege in der neutralen Zone versperrt werden. Ergebnis dieser frühen Störversuche sind im Idealfall Treffer wie der zweite an diesem Sonntag. Ein abgefangener Puck landete bei Spielmacher Drew LeBlanc. Der bediente Neuzugang Vinny Saponari mit einem gefühlvollen Pass, den dieser zum 2:1 veredelte (26.). Eisenmenger mit seinem zweiten Treffer erhöhte auf 3:1 (36.). Akeson brachte Straubing allerdings wieder auf 2:3 heran (40.). Im letzten Drittel war es dann mit Jesse Graham ein weiterer Neu-Panther der traf und auf 4:2 stellte (43.). Verteidigerkollege Wade Bergmann erhöhte auf 5:2 (48.), gleichzeitig der Endstand. (ako)

Augsburg Roy – Lamb, Valentine; Bergman, Rogl; Graham, Haase; Länger – Nehring, LeBlanc, Saponari; McClure, Clarke, Payerl; Kharboutli, Stieler, Trevelyan; Magnus Eisenmenger, Max Eisenmenger, Sternheimer; Miller

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.