Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Sollten Eishockeyspieler verpflichtet werden, Halsschutz zu tragen?

Sollten Eishockeyspieler verpflichtet werden, einen Halsschutz zu tragen?

Kommentar Von Andreas Kornes
30.10.2023

Der tragische Tod des ehemaligen AEV-Spielers Adam Johnson hat eine Sicherheitsdiskussion ausgelöst. Es geht um das verpflichtende Tragen eines Halsschutzes.

Es ist ein Reflex, der immer dann einsetzt, wenn etwas derart Furchtbares passiert ist, wie am Wochenende. Beim Zusammenprall mit einem Gegenspieler war der Ex-AEV-Spieler Adam Johnson von einer Schlittschuhkufe so schwer am Hals verletzt worden, dass er kurze Zeit später im Krankenhaus starb. Ein tragischer Unfall, der, so schreiben es viele Kommentatoren jetzt, hätte verhindert werden können. In Schweden zum Beispiel müssen Spieler schon seit langem eine Art Halskrause tragen, um derartige Verletzungen zu verhindern. Diese Regelung wurde dort zur Pflicht, als sich vor 20 Jahren ein ähnlich schwerer Unfall ereignet hatte. Im Nachwuchs ist der Halsschutz weltweit verpflichtend. 

Unfall von Adam Johnson: Halskrause bisher freie Entscheidung bei Eishockeyspielern

Nun ist die Diskussion über die Einführung einer Halskrause im Profibereich also auch hierzulande eröffnet. Gleichzeitig gehört zur Wahrheit, dass es die Möglichkeit, eine solche zu tragen, schon immer gibt. Auch in der DEL kann sich jeder Spieler dafür entscheiden. Kaum einer macht es. So tragisch der Anlass ist: Vielleicht setzt nun ein Umdenken ein. Es sollte im Interesse jedes Einzelnen sein, sich bestmöglich zu schützen. 

Wahrscheinlich aber behalten die Kommentatoren am Ende recht: Es bedarf wohl erst einer verbindlichen Regelung, um die Halskrause auch tatsächlich einzuführen. Denn so unwahrscheinlich solch schlimme Unfälle auch sind, es sollte alles unternommen werden, die Spieler bestmöglich zu schützen. 

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.